Aktuell

Indoor

Foto: GPP. - Pflanzen im "Urban Jungle" streben in die Höhe, erzeugen den Eindruck von schwebenden Gärten und blühenden Wandgemälden.

Die Kalanchoë:
Urban Jungle mit erfrischendem Knaller

Ein Blick in Wohnmagazine oder die aktuelle Bloggerszene genügt, und es wird klar: Zimmerpflanzen erleben einen regelrechten Aufschwung. Überall grünt es - egal, ob in der Küche, dem Wohnzimmer oder dem Büro. Besonders die Generation Y - wie die Geburtenjahrgänge der frühen Achtziger bis zum Jahrtausendwechsel gerne genannt werden - verwandeln ihre eigenen vier Wände gerne in kleine grüne Oasen. Böse Zungen behaupten gar, sie seien geradezu verrückt nach Pflanzen, da dies die einfachste Art sei, Verantwortung zu übernehmen und Erfolge zu erzielen. Andere begründen die Pflanzenvernarrtheit dieser Generation mit einer Flucht aus der digitalen Welt hinein ins greifbare, lebendige Grüne oder dem instinktiven Wunsch nach Entschleunigung. Vielleicht liegt es aber auch schlicht und einfach daran, dass ein Raum durch Pflanzen freundlicher und gesünder wird.

» mehr lesen

Obst und Beeren

Foto: BGL. - Immer mehr Menschen wünschen sich in einem Teil ihres Gartens Pflanzen zum Ernten.

Schön kombiniert:
Gärten laden zum Naschen ein

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) berichtete im Frühjahr 2017 von einem insgesamt rückläufigen Obstverbrauch der Deutschen, gleichzeitig aber von einem steigenden Verzehr von Beeren. Diese Zahlen aus dem Lebensmitteleinzelhandel korrespondieren mit einem Trend, den man seit einigen Jahren im Garten beobachten kann: Immer mehr Menschen wünschen sich in einem Teil ihres Gartens Pflanzen zum Ernten - Obstgehölze, Beerensträucher, Hochbeete für Gemüse und Salate oder Kräuter und sogar Kräuterspiralen werden angelegt.

» mehr lesen

Gut zu wissen

Kurze Tulpen für Töpfe

Wer keinen Garten hat, kann den Frühling mit den ersten Blüten im Topf begrüßen. Ein Fest aus Farben und Düften feiern Zwiebelblumen bereits dann, wenn der Rest der Pflanzenwelt erst langsam aus dem Winterschlaf erwacht. „Narzissen, Tulpen, Hyazinthen und Co. kommen im Herbst in die Erde. Sie eignen sich auch für Töpfe, Schalen und Pflanzsäcke", erklärt Carlos van der Veek, Blumenzwiebelspezialist von Fluwel. „Am besten wählt man kurze Arten und Sorten, da längere Stiele umknicken könnten." fluwel.de » mehr lesen


Garten praktisch

Foto: FLH. - Grund für den schlechten Ruf der Algen ist die sogenannte Algenblüte. Diese wird durch hohe Temperaturen und zu viele Nährstoffe im Wasser verursacht.

Ärger mit Algen
Ein trübliches Zeichen für Ungleichgewicht

Bei vielen Teichbesitzern gelten Algen als wahre Plage. Schwebealgen trüben das Wasser, Fadenalgen bilden schmierige Teppiche; nehmen diese Pflanzen Überhand, können sie sogar zu einer Gefahr für den Teich werden, indem sie zur Fäulnisbildung beitragen. Doch sind Algen tatsächlich immer schlecht?

» mehr lesen

Balkon und Terrasse

Foto: fluwel.de. - Manchmal sind es auch große bepflanzte Gefäße, die einem Haus sein Gesicht verleihen. Die Tulpen in diesen Kübeln sind farblich aufeinander abgestimmt und blühen alle zur gleichen Zeit.

Im Herbst pflanzen:
Zwiebelblumen für den Topfgarten

Nicht jeder hat einen Garten, aber viele haben wenigstens einen Balkon oder eine Terrasse, auf denen sie ihre Leidenschaft fürs Gärtnern ausleben können. Für Topfgärtner beginnt die Saison häufig allerdings erst im späten Frühjahr mit dem Sommerflor oder den Beet- und Balkonpflanzen. Dabei sind die gerade ersten Blüten im Frühling die, die am meisten Freude machen - und das sind natürlich die Zwiebelblumen.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Patmos Verlag. - Das Buch von Pierre Stutz zeigt Bäume als Sinn-Bild der Auf-Richtigkeit, der Verwurzelung, der Ruhe in sich selbst, aber auch des Werdens und Vergehens.

Die spirituelle Weisheit der Bäume -
Eine Entdeckungsreise

Nicht erst seit Peter Wohllebens Buch „Das geheime Leben der Bäume. Was sie fühlen, wie sie kommunizieren - die Entdeckung einer verborgenen Welt" können Gehölze auch die Protagonisten von Bestsellern sein. Sie stehen derzeit im Mittelpunkt unzähliger Publikationen und erfahren eine große Aufmerksamkeit. „Die spirituelle Weisheit der Bäume" des Schweizer Lebenslehrers Pierre Stutz handelt davon, wie eine einfühlsame Baumperspektive das menschliche Selbstverständnis bereichern kann.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - Der Vorgarten ist ein halböffentlicher Raum, den Nachbarn und Passanten als "Visitenkarte des Hauses" wahrnehmen.

Grün oder grau? Das ist hier die Frage!
Wie ein Wohnpsychologe den Vorgarten sieht

"Single-Frau wählt Single-Mann und schaut sich seine Wohnung an." Unter diesem Titel hat der Münchner Wohnpsychologe Uwe Linke ein Buch geschrieben, das einen interessanten Zusammenhang beleuchtet: Wie wir uns einrichten oder kleiden, welchen Sport wir treiben, welche Musik wir hören ... all das ist Ausdruck unserer Persönlichkeit. Welches Auto wir fahren, wie unser Haus aussieht, wie wir unseren Garten gestalten, auch das sind Botschaften an die Mitwelt. Für den Garten hinter dem Haus, der vermutlich von einer Hecke oder einem anderen Sichtschutz gegenüber der Öffentlichkeit abgeschirmt ist, mag das nicht unbedingt gelten, aber für den Vorgarten in jedem Fall

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Der Standort der Schneeglöcken darf auch im Halbschatten liegen. Wenn der Boden humusreich ist, dann werden sie sich vermehren und Jahr für Jahr im Frühling für viel Freude sorgen.

Das Schneeglöckchen:
Die Nummer eins unter den Frühblühern

Sehnsüchtig werden sie erwartet, wenn uns der Winter zu lang wird, und wenn sie dann erscheinen, kann sich die Hoffnung auf das nahende Frühjahr ausbreiten: Schneeglöckchen sind die Ersten. Bescheiden und elegant zugleich sind die Winzlinge, ohne jeglichen Hang zur Dominanz, auch wenn sie ganze Wiesen bevölkern. Lange bevor sich andere ans Licht trauen, wagen sie sich aus dem schützenden Gartenboden heraus und sie sind hart im Nehmen, wenn Schnee und Eis dann doch noch über sie kommen. Sie stehen stark und unverwüstlich. Gepflanzt werden die Zwiebeln der kleinen Glöckchen jetzt im Herbst.

» mehr lesen

News und Events

Foto: DGS/Husqvarna. - Es sind gute Argumente und schlüssige Konzepte notwendig, um Grünflächen nachhaltig zu sichern und weiterzuentwickeln.

"Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten"
Husqvarna Förderwettbewerb 2017/2018 ausgelobt

Der Trend zur Urbanisierung hält an - mehr und mehr Menschen drängen in die Städte, der Bedarf nach Wohnraum wächst dementsprechend und damit geht eine zunehmende Konkurrenz um Flächen einher. Die notwendige Nachverdichtung erhöht den Druck auf sämtliche Freiräume in Städten - vielerorts stehen auch Grünflächen zur Disposition. Zumal die Budgets in den Kommunen knapp sind und vielfältige Haushaltsengpässe die Situation erschweren, sind Interessenkonflikte vorprogrammiert.

» mehr lesen

News und Events

Foto: Aeternitas. - Dorffriedhof

Friedhof heute:
Aeternitas schreibt zum vierten Mal Medienpreis aus

Gesucht werden 2017 wieder die besten Reportagen, Meldungen, Berichte, Features und Interviews, die sich dem Thema Friedhof mit gegenwärtigem Bezug widmen. Bereits zum vierten Mal schreibt die Verbraucherinitiative Aeternitas e.V. den Medienpreis "Friedhof heute" aus.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: Helix. - 'Helix Repens' ist ein System zur schnellen und sicheren Begrünung von Böschungen und Steilwandbauweisen, das es Hausbesitzern ermöglicht, auch Extremlagen attraktiv und dauerhaft zu gestalten.

Die Lösung für schwierige Standorte:
Lebendig, Attraktiv, Sicher, Grün.

Die Flächenknappheit in Städten und Ballungsräumen hat für Häuslebauer zwei zwingende Konsequenzen: Zum einen erhöht sie die Preise für Grundstücke und zum anderen wird die Gestaltung der oftmals recht kleinen Flächen immer wichtiger. Der eigene Garten, für viele ein wesentliches Motiv für den Hausbau bzw. -kauf, soll abwechslungsreich bepflanzt sein, zum Haus passen, problemlos wachsen und für die Hausbesitzer wie deren Nachbarn attraktiv sein. Eine besondere Herausforderung im Privatgarten - vor oder hinter dem Haus - ist eine steile Böschung.

» mehr lesen

Garten kreativ

Foto: Appeltern. - Der Herbst bietet als Pflanzzeit im Vergleich zu den anderen Jahreszeiten einige entscheidende Vorteile, wie ein gemäßigtes Klima und feuchte Erde.

Pflanzzeit Herbst:
Appeltern inspiriert!

Jetzt, wenn die Sommerhitze vorbei ist und es vermehrt regnet, heißt es wieder: raus in den Garten und ran an den Spaten - die Pflanzzeit ist da! Gehölze, Stauden, Kräuter und Zwiebelblumen von Frühlingsblühern sollten jetzt in die Erde. Auch das Versetzen von Stauden kann nun geschehen. Im Vergleich zu den anderen Jahreszeiten bietet der Herbst einige entscheidende Vorteile.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: fluwel.de. - Bei der Mischung "Aladdin's Carpet" verzaubern botanische Tulpen und Traubenhyazinthen den Rasen in jedem Frühjahr in einen kunterbunten Teppich.

Geduld ist gefragt:
So entstehen herrliche Zwiebelblumenwiesen

Früher hieß es, man pflanzt Blumenzwiebeln im Herbst, sie blühen im Frühjahr und danach holt man sie aus der Erde, um sie im Oktober erneut zu pflanzen. Heute weiß man, dass es für die Entwicklung der Bollen besser ist, wenn sie einfach in der Erde bleiben. Mehr noch: Für die Entwicklung der Zwiebeln ist es positiv, wenn man die Pflanzen nach der Blüte ebenfalls einfach in Ruhe lässt.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Kosmos. - "Unsere Gräser" von Dr. Aichele Schwegler ist ein echter Klassiker.

Unsere Gräser:
Süßgräser, Sauergräser und Binsen

Gräser sind zwar die häufigsten Pflanzen unserer Flora, aber schwer zu bestimmen. Mit dem Buch „Unsere Gräser" von Dr. Aichele Schwegler sollte es aber selbst Laien gelingen. Es ist ein echter Klassiker und Bestseller, der in diesem Jahr bereits in der 18. Auflage erscheint. Aufgebaut ist das Werk in drei Teile.

» mehr lesen

Tierisch

Foto: FLH. - Die Mandarinenkrabbe (Geosesarma pontianak) mit ihrem bräunlichen Körper und den orangefarbenen Scheren wird als Heimtier immer beliebter.

Landkrabben im Wohnzimmer:
Exotische Schönheiten mit ausgeprägtem Sozialverhalten

Sie sind klein, interessant zu beobachten, haben wunderschöne Farben und werden deshalb bei Terrarianer immer beliebter: die Landkrabben der Gattung Geosesarma. 43 verschiedene Arten sind bekannt; sie alle stammen ursprünglich aus Südostasien und leben dort im Urwald an flachen Gewässern oder auf feuchten Böden. Je nach Art haben die kleinen Krabbler einen Rückendurchmesser von 1,5 bis drei Zentimetern.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - Weltweit gibt es ca. 14.000 Arten von Gräsern mit ganz unterschiedlichen Wuchsformen, Farben und Standortansprüchen.

Von dezent bis pompös -
Gartengestaltung mit Gräsern

Weltweit gibt es ca. 14.000 Arten von Gräsern. Selbst in Gegenden mit extremen Wetterbedingungen sind sie zu finden. Sie trotzen der Hitze in Wüsten und Steppen, dem Wind an Küsten und auf Dünen sowie der Feuchtigkeit von Sümpfen und Teichen. Ihre Farben- und Formenpracht ist erstaunlich. Es gibt Arten mit blauen, roten, weißen und sogar fast schwarzen Halmen und Blättern, einige zeigen sich gestreift, andere wiederum gefleckt. Manche Gräser streben hoch hinaus, andere zieht es eher in die Breite, einige sind schmal, andere flauschig. Spielten Gräser noch vor hundert Jahren bei der Gartengestaltung kaum eine Rolle, werden sie in jüngster Zeit immer beliebter.

» mehr lesen

Garten kreativ

Foto: fluwel.de. - Wer sich ein abwechslungsreiches Farbenspiel wünscht, der pflanzt "Big Ups". Es handelt sich dabei um eine Mischung verschiedener großblütiger Tulpen, die fast alle zur gleichen Zeit blühen.

Farbenlehre für den Frühlingsgarten –
Die Kombination macht’s

Haben Sie eine Lieblingsfarbe? Pflanzen Sie diese Lieblingsfarbe auch im Garten? Wer verschiedene Farben optimal kombinieren möchte, sollte wissen, was es mit dem Farbkreis auf sich hat: Der besteht zur einen Hälfte aus warmen Tönen - Gelb, Orange, Rot und Purpur - und zur anderen aus den kühlen - Lila, Blau und Grün. Wenn sich die Farben im Kreis gegenüberliegen, dann nennen wir sie kontrastierend, liegen sie nebeneinander, dann spricht man von Ton-in-Ton. Je nachdem, welches Bild erzeugt werden soll, wählen wir entweder Farben, die sich ergänzen oder die sich „stören". Beides kann sehr interessant sein ...

» mehr lesen

Tierisch

Foto: Welzhofer. - Wer Gartenvögel füttert, sollte immer auch ein Auge darauf haben, dass ihnen genügend Trinkwasser zur Verfügung steht.

Ob Sommer oder Winter:
Gartenvögel brauchen Wasser

Gartenvögel sind dankbar für ganzjähriges Zufüttern - das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Allzu oft wird aber nicht bedacht, dass die Tiere neben dem energiereichen Futter stets auch sauberes Trinkwasser benötigen.

» mehr lesen

News und Events

Foto: GPP. - Claudia Broch (li) ist die niederländische Anthurienbotschafterin.

Den ganzen September:
Anthurien-Herzen in Aktion

Auch in diesem Jahr möchte eine niederländische Gruppe von Anthuriengärtnern und -züchtern wieder die wichtige Arbeit der Niederländischen Herzstiftung und der Deutschen Herzstiftung e.V. unterstützen. Aus diesem Grund sind im gesamten Herzmonat September Anthurien in einer „herzigen" Verpackung im Handel erhältlich, von denen ein Teil des Erlöses an die Organisationen geht.

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: Appeltern. - Natürlicher Staudenmix aus Kleiner Mannstreu (Eryngium planum), Indianernessel (Monarda didyma), Scheinsonnenhut (Echinacea) und Goldgarbe (Achillea filipendulina).

Hoch-Zeit der Stauden:
Appeltern gibt jetzt alles!

Als Ausflugsziel für Gartenfreunde sind die Gärten von Appeltern in der Nähe von Nimwegen längst etabliert. Von Frühling bis in den späten Herbst sind sie geöffnet und derzeit an Fülle nicht zu überbieten: denn der Sommer gehört den Stauden! Sie sind farbenprächtig, beeindrucken mit ihrem Formenreichtum und bieten Gartenbesitzern unendlich viele Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten. So kann ein Farbschema oder auch die Lieblingsstaude im Beet den Ton angeben, die verschiedenen Arten können klar abgegrenzt nebeneinander gesetzt oder natürlich komponiert werden. Beachtet man dabei Faktoren, wie Standortansprüche, Blühzeitraum und Wuchshöhe, erstrahlt der Staudengarten bis in den Herbst.

» mehr lesen

Kulinarisch

Foto: GPP. - Auberginen sind kalorienarm, ballaststoffreich und reich an Vitaminen und an Mineralstoffen.

Die Aubergine:
Das unterschätzte Früchtchen hat es in sich

„Was haben wir toll gegessen!", schwärmen viele, wenn sie von ihren sonnigen Ferien im Süden berichten. Die Pasta, die Aufläufe, das gegrillte Gemüse, ... Wir alle wissen, dass Olivenöl, Knoblauch und frisches Gemüse gesund sind. Da empfiehlt die Deutsche Herzstiftung die genussvolle Mittelmeerküche, Lifestylezeitschriften sind voller mediterraner Rezepte, Ärzte und Ernährungswissenschaftler raten zur Ernährungsumstellung, weg von zu viel tierischem Eiweiß, hin zur frischen und bunten Gemüseküche. Die mediterrane Kost ist gut für Herz und Kreislauf, frische Kräuter regen den Stoffwechsel an.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die modernen Sorten stehen den geflammten und gemusterten Blütenblättern der historischen Tulpen in nichts nach. Hier beispielsweise 'Flaming Parrot'.

Früher waren die Schönsten krank -
Die faszinierende, starke Tulpenvielfalt von heute

Rembrandt gilt als größter niederländischer Maler des 17. Jahrhunderts. Er lebte in der Zeit des sogenannten Tulpenwahns - in der die Blumen Spekulationsobjekt und zum Teil wertvoller als Diamanten waren - und malte vor allem historische Bilder und Porträts. Als Hommage an diesen außergewöhnlichen Künstler wurde eine Gruppe ganz besonderer Tulpen nach ihm benannt, die man heute noch als Rembrandt-Tulpen kaufen kann. Gemalt hat er „seine" Tulpen nie, wohl aber ein Porträt seiner Frau mit einer einfachen Tulpe als Kopfschmuck im Haar: „Saskia als Flora".

» mehr lesen

Grün und Arbeitswelt

Foto: BGL. - Von mächtig bis fein: Landschaftsgärtner bewegen mit Maschinen große Massen und führen mit den Händen Feinarbeiten aus.

Gute Aussichten auf dem Ausbildungsmarkt:
„Naturverbundene Praktiker" haben hervorragende Chancen

Nach aktuellen Angaben der Bundesanstalt für Arbeit ist die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland im Juli dieses Jahres auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Die Zahl der offenen Stellen übertraf damit selbst die bisherige historische Höchstmarke vom Juni 2017. Als Grund nennt die Bundesagentur die stabile wirtschaftliche Lage. Auch was die Berufsausbildung angeht, gibt es quer durch die Branchen freie Ausbildungsplätze. Thomas Wiemer, Referent für Nachwuchswerbung und Weiterbildung im Ausbildungsförderwerk des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (AuGaLa) e. V., beobachtet den Markt genau ...

» mehr lesen

Indoor

Foto: GPP. - Anthurien passen sowohl zu modernem Design als auch zu klassischem Interieur.

Gleich und Gleich gesellt sich gern:
Eine Anthurie kommt selten allein

Sie waren nie wirklich weg, aber jetzt sind sie wieder voll da und zwar auf sehr unterschiedliche Art und Weise: Pflanzen in unseren Räumen. Während die einen ihre Appartements mit üppigen Zimmerpflanzen in grüne Höhlen verwandeln und sich damit von der unübersichtlichen Welt draußen paradiesisch abschotten, gefällt es anderen, stylische und reduzierte Interieurs mit Zimmerpflanzen lebendig zu machen und Akzente zu setzen. Nicht jedem gelingt das Leben mit Pflanzen auf Anhieb.

» mehr lesen

Tipps

Zwiebelblumen bringen Licht vors Dunkel

Vor immergrünen Gehölzen mit dunklen Nadeln oder Blättern leuchten die...

» mehr lesen

Morgens oder abends gießen

Eine Faustregel beim Gießen lautet: Besser selten und dafür durchnässend...

» mehr lesen