Aktuell

Dekorieren und Einrichten

Foto: Sunsation. - Schon eine einzige Sonnenblume bringt uns zum Lächeln und hebt unsere Laune!

Für die trüben Tage:
Sonnenblumen verbreiten gute Laune

Ist etwa schon Herbst? Das Wetter ist unbeständig und wechselhaft, der Himmel hängt voller Wolken, nicht selten regnet und gewittert es. Meteorologen machen aktuell keine Hoffnung und sprechen von einer bevorstehenden Tiefwetterfront. Vorerst ist kein Sommer-Comeback in Sicht. So ganz möchten wir die warme Jahreszeit aber noch nicht abschreiben, also bleibt nur eines: Wir holen uns die Sonne selber auf die Terrasse und in die Wohnung! Glücklicherweise ist das ganz schnell und einfach umgesetzt, sodass schon nach kurzer Zeit wieder gute Laune aufkommt. Wie? Ganz einfach und auch absolut naheliegend: Mit der Sonnenblume!

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: GPP/ladyslipper.de. - Frauenschuh-Orchideen sind ihrer Natur nach Waldpflanzen und bevorzugen kühle, nicht zu trockene Standortbedingungen. An Stellen, wo Farne gut gedeihen, da könnte es auch mit den Frauenschuhen klappen.

Nicht nur Frauen mögen Schuhe -
Winterharte Orchideen für den Schattengarten

Es ist wie so oft: Wenn man es richtig macht, dann kommt viel Freude zurück! Die winterharten Frauenschuh-Orchideen (Cypripedium-Hybriden) sind noch Exoten im Pflanzenhandel, aber man findet sie doch immer öfter. Vielleicht nicht in jedem Gartencenter, aber bei spezialisierten Händlern im Internet findet sich sogar eine größere Auswahl dieser fantastischen Gartenorchideen. Sie sind wirklich etwas Besonderes. Sie wirken zart und sind doch sehr hart im Nehmen. So sind sie absolut winterhart und benötigen auch bei minus 25 Grad Celsius keinen zusätzlichen Schutz.

» mehr lesen

Gut zu wissen

Kalanchoë nur wenig gießen

Die Kalanchoë ist eine Sukkulente und kann in ihren Blättern Wasser speichern. Daher muss sie nur selten gegossen werden: Selbst im Sommer genügt ein- bis zweimal wöchentlich. Gibt man ihr zusätzlich jeden Monat etwas Dünger, erfreut die Topfpflanze wochenlang. Im Winter benötigt sie sogar noch weniger Wasser - dann reicht es, wenn man das Dickblattgewächs alle zwei Wochen gießt. GPP » mehr lesen


Ökologie

Foto: fluwel.de. - Im Blumenzwiebelsektor gibt es eine kleine Gruppe von Gärtnern und Züchtern, die sich für einen biologischen Anbau entschieden haben.

Eine wachsende Nische:
Biologische Blumenzwiebeln

Der Wunsch nach biologischen Lebensmitteln wächst stetig. Immer mehr Menschen sind sich bewusst, dass der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Kunstdüngern für möglichst viele und preiswerte Produkte so nicht weiter gehen kann und entscheiden sich bewusst für ökologisches Obst und Gemüse. Doch nicht nur im Bereich der Lebensmittelproduktion ist es möglich, auf eine naturfreundliche Weise das Land zu bestellen. Auch im Blumenzwiebelsektor gibt es eine kleine Gruppe von Gärtnern und Züchtern, die sich für diese aktuell noch besondere Art des Anbaus entschieden haben.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Ulmer. - Rund anderthalb Millionen Besucher zieht es jährlich in die Stuttgarter Wilhelma.

Wilhelma –
Gewächshäuser, Naturräume und Parkanlage

Nicht nur die Stuttgarter lieben „ihre Wilhelma" - der zoologisch-botanische Garten ist auch über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt und ein echter Touristenmagnet. Rund anderthalb Millionen Besucher zieht es jährlich zu den 1.200 Tierarten, 8.500 Pflanzenarten und -sorten sowie 160 Baumarten. Immer wieder hat sich dieser Hort der Vielfalt exotischer Fauna, Flora und Architektur neu erfinden müssen, um seinen Fortbestand zu sichern. Um die Besonderheit und Einzigartigkeit dieses Ortes zu verstehen, empfiehlt sich ein Blick zurück in seine Historie.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: anthuriuminfo. - Organische Formen haben etwas verspieltes und passen daher gut zu Anthurien in zarten Pastelltönen. Besonders harmonisch wirkt es, wenn sich der Farbton des Hochblatts auf dem Topf wiederfindet.

Mit den passenden Accessoires:
Anthurien richtig zur Geltung bringen

Sie sind heute in vielen prachtvollen Farbtönen erhältlich - von Bordeaux, Kirschrot, Orange und Rosa über Schokolade und Nougat bis hin zu Hellgrün, Creme und Weiß. Manche sind auch gesprenkelt, andere zeigen einen interessanten Farbverlauf. Die Rede ist von Anthurien. Die Pflanzengattung stammt ursprünglich aus den tropischen Regionen Amerikas, wo mehrere hundert Arten zu finden sind. Forschungsreisende brachten die Gewächse im 19. Jahrhundert nach Europa. Bereits 1880 entstanden hier die ersten Kreuzungen und der Siegeszug der Anthurie als Zimmerpflanze begann ...

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: Appeltern. - Die Entdecker-Insel ist drei Hektar groß und lädt zum Toben, Spielen und Erfoschen im Grünen ein.

Appeltern für kleine Abenteurer:
Kinder haben im August freien Eintritt!

Die Gärten von Appeltern sind vor allem Gartenenthusiasten ein Begriff. Der Park in der niederländischen Provinz Gelderland bietet auf 22 Hektar über 200 verschiedene Gestaltungsideen und Inspirationen für das eigene Grundstück zu Hause. Doch das ist längst nicht alles! Mehr und mehr lockt Appeltern auch Familien mit Kindern in die Nähe von Nimwegen - sei es als Wochenendtrip oder auf dem Weg ans Meer. Denn für die jungen Besucher hat das grüne Areal einiges zu bieten.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: Air So Pure/GPP. - Zimmerpflanzen wie dieses Einblatt helfen dabei, das Raumklima auf ganz natürliche Weise zu verbessern.

Prima Klima:
Zimmerpflanzen sorgen für gute Luft

Luftqualität hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit, unsere körperliche Verfassung und unser Wohlbefinden. Da wir uns die meiste Zeit des Tages in Gebäuden aufhalten, sollte gerade hier das Klima besonders gut sein. Die Raumluft in Wohnungen und Büros ist allerdings häufig stärker verunreinigt, als wir es für möglich halten. Verschiedene Schadstoffe, die beispielsweise von Baumaterialien, Bodenbelägen, Möbeln, brennenden Kerzen oder Elektrogeräten wie Druckern herrühren, belasten die Umgebung. Was viele nicht wissen: Zimmerpflanzen helfen dabei, das Raumklima auf ganz natürliche Weise zu verbessern.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die Dichternarzisse 'Actaea' stammt aus dem Jahr 1919 und feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag.

Geschichte im Garten:
Alte Narzissen verbreiten Vintage-Charme

Seit 1560 blühen Narzissen in europäischen Gärten. Ebenso lange werden ihre Zwiebeln von leidenschaftlichen Gärtnern kultiviert und neue Sorten gezüchtet: Mittlerweile gibt es rund 24.000 Kulturformen. Doch längst nicht alle Narzissen der letzten 460 Jahre sind auch auf dem Markt erhältlich. „Ein Grund dafür ist, dass Narzissen ebenso aktuellen Trends unterworfen sind wie die Mode", weiß Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel. "Mal sind die eher gefüllt blühenden Sorten en vogue, mal finden eher kleinkronige Narzissen reißenden Absatz."

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die Chionodoxa forbesii sorgt mit ihren leuchtend blauen Blüten mit weißem Herzen für eine überwältigende Pracht im Märzgarten.

Vom Schneestolz bis zum Frühlingsstern:
Unbekannte Schönheiten für den Frühjahrsgarten!

Denken wir an das Frühjahr, sehen wir Tulpen vor uns und Narzissen, Hyazinthen und Zierlauch ... Sie sind so bekannt und beliebt, man könnte sie als die Pop-Stars der Blumenzwiebelwelt bezeichnen. Daneben gibt es aber auch noch weitere Frühblüher, die unsere Aufmerksamkeit verdienen. Zwar können sie nicht mit der Farben- und Formenvielfalt der Berühmtheiten mithalten, dafür verwildern sie wirklich gut, breiten sich fröhlich aus und sind ideale Beetpartner.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - Duftende Rosen laden zum Schnuppern ein - pflanzt man sie vor das Haus, erfreuen sie nicht nur einen selbst, sondern auch die Passanten.

Das Parfum des Gartens!
Aroma- und Duftpflanzen in Szene gesetzt

Ein Garten ist ein Erlebnis für die Sinne. Unsere Augen erfreuen sich an den intensiven Farben der Blüten, unsere Ohren lauschen dem entspannenden Rascheln des Laubes im Wind, unsere Hände streichen leicht über die weichen Halme der Gräser und nicht zuletzt wird auch unsere Nase mit angenehmen, natürlichen Düften verzaubert. Süße Rosen, anregender Lavendel, blumiger Flieder - die Welt der Pflanzen ist wie eine gut ausgestattete Parfümerie: Für jeden Geschmack hält sie etwas zum Schnuppern bereit.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: Appeltern. - Dieser skandinavisch gehaltene Bereich lädt zum Verweilen ein, mit Gartenhaus und gemütlicher Sitzecke, Rhododendren, Rosen, einer bewachsenen Backsteinmauer und verschiedenen Blühpflanzen in Kübeln.

Die Gärten von Appeltern:
Vom Suchen und Finden des Glücks!

Gärten sind kleine Paradiese. Orte, an denen wir uns gerne aufhalten, runterkommen, entspannen, wo wir mit Freunden und Familie gemütlich beisammensitzen und den Sommer genießen oder auch alleine die Ruhe auf uns wirken lassen. „Ein eigener Garten macht glücklich", sagt auch Ben van Ooijen. Der Landschaftsgärtner hat bereits vor über 30 Jahren in der Nähe von Nimwegen die Gärten von Appeltern gegründet, den größten Schaugartenpark Europas. Er betont allerdings, dass ein Garten uns vor allem dann guttut, wenn er tatsächlich zu uns passt ...

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Der Crocus sativus blüht von Mitte Oktober bis Ende November in einem zarten Violett. Seine roten Narben sind das wertvolle, würzige Safran.

Rotes Gold für den Garten:
Der Safran-Krokus blüht im Herbst!

Für ein Kilogramm Safran benötigt man 150.000 bis 200.000 Blüten des Safran-Krokus. Dafür braucht man ungefähr 50.000 Knollen. Die Ernte der wertvollen, roten Narben ist reine Handarbeit: Ein Pflücker schafft pro Tag ungefähr 60 bis 80 Gramm. Auch die Arbeitszeit treibt den Preis für das Gewürz in die Höhe: Der lilafarbene Krokus blüht nur wenige Wochen. So kommt es, dass ein Kilogramm Safran - fein getrocknet und in guter Qualität - an die 10.000 Euro kostet. Kein Wunder, dass es auch als „Das Rote Gold" bezeichnet wird.

» mehr lesen

Mensch und Baum

Foto: WaldResort Hainich. - Bei Shinrin Yoku geht es um Entspannung, Entschleunigung, Runterkommen, Durchatmen und das Eintauchen in die für uns Menschen so gesunde Waldatmosphäre.

Ein Bad im Wald:
Zur Ruhe kommen, Entspannen, Durchatmen

Ein Bad entspannt. Damit ist nicht das Spaßschwimmen im Freibad gemeint, auch nicht die sportlichen Runden in der Schwimmhalle, sondern das ruhige Bad zu Hause alleine in der Badewanne. Baden entspannt, wenn wir uns ganz auf uns und unsere Umgebung konzentrieren, das Handy auf Flugmodus stellen, keine Musik hören und auch kein Buch lesen, sondern einfach den Moment genießen, die Geräusche und Düfte auf uns wirken lassen. Vielleicht wurde die japanische Methode des bewussten Walderlebens genau aus diesem Grund „Shinrin Yoku" genannt - übersetzt in etwa: „In der Waldatmosphäre baden".

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - Ein dichtbepflanzter Vorgarten mit Stauden, Gräsern und Immergünen ist erheblich pflegeleichter als die geschotterte Variante und gut für Natur, Tierwelt und Klima.

Grün ist das neue Pflegeleicht:
Den Vorgarten mit Pflanzen gestalten

„Sie sind überall!" Diesen Satz hört man gelegentlich in unheimlichen Filmen - ängstlich gehaucht oder panisch gerufen. Eine dramatische Aussage, die die Bedrohlichkeit der Lage verdeutlichen soll. Zugegeben: In Bezug auf Schottergärten mag diese Feststellung übertrieben wirken, aber: Ja, die grauen Vorgärten sind tatsächlich überall - in den Städten, den Vororten und sogar auf dem Land. Zudem scheint die Versteinerung weiter um sich zu greifen mit negativen Folgen für Natur, Tierwelt und Klima.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Am besten wählt man für die Lilium martagon einen Platz im leichten Schatten. Dort verhält sie sich wie eine Staude: Lässt man sie in Ruhe, kommt sie Jahr für Jahr in aller Pracht wieder.

Schon im Herbst pflanzen:
Diese Lilie will früh in die Erde!

Lilien kommen ab Mitte Januar in den Boden ... zumindest die meisten Arten - nicht aber die Lilium martagon. Ihre Zwiebeln möchten schon im Herbst gepflanzt werden. Nur dann haben sie ausreichend Zeit zum Wurzeln und Austreiben. Denn anders als ihre Schwestern, die in der Regel erst ab Mitte Juli blühen, bringt die Lilium martagon bereits im Juni Farbe in den Garten.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: Sunsation. - Sonnenblumen gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Blühpflanzen überhaupt. Selbst die Kleinsten sind von den leuchtend gelben Blüten hellauf begeistert.

Sonnenblume im Topf:
Minimaler Einsatz, große Wirkung

Sonnenblumen gehören zu den bekanntesten Blühpflanzen überhaupt. Selbst die Kleinsten wissen bei einem Blick auf die leuchtend gelben Blüten, um welche Blume es sich handelt. Ja, sogar Menschen, die sonst rein gar nichts mit Pflanzen am Hut haben, können sie benennen. Ähnlich berühmt sind nur noch die romantische Rose, das zierliche Gänseblümchen und der leuchtende Löwenzahn. Doch woran liegt es, dass die Sonnenblume so bekannt und auch beliebt ist?

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: BGL. - Im Schatten herrscht eine waldartige Atmosphäre. Landschaftsgärtner empfehlen daher, für diese Bereiche Pflanzen zu wählen, die auch in der freien Natur im Wald wachsen.

Die im Schatten wachsen:
Stauden und Farne für lichtarme Gartenbereiche

Vom Herbst bis in den Frühling werden die schattigen Bereiche des Gartens eher gemieden. Im Sommer jedoch, wenn die Sonne vom Himmel lacht, sind die Plätze unter Bäumen, Sträuchern und nah an Hecken dagegen sehr beliebt: Dort lässt es sich selbst während besonders heißer Tage gut aushalten. Leider ist der kühlende Schatten oft das Einzige, womit diese Areale punkten: Auf Pflanzen- und Blütenpracht trifft man dort eher selten. Das ist wirklich schade, denn tatsächlich gibt es eine Reihe eindrucksvoller Stauden und Farne, die sich im Schatten rundum wohlfühlen.

» mehr lesen

Tipps

Gartengestaltung mit Gräsern

Gräser eignen sich hervorragend für kontrastreiche und farbenstarke Kompositionen....

» mehr lesen

Mähroboter erspart viel Arbeit

Es ist ein langgehegter Zukunftstraum: Roboter erledigen Arbeiten rund um Haus und Garten....

» mehr lesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren