Aktuell

Grün in Städten

Foto: BGL. - Mit standort- und klimaangepassten Pflanzen lässt sich ein Vorgarten ansprechend und wenig arbeitsintensiv gestalten.

Der Architekt wollte das so ...
Ein Plädoyer für mehr Grün im Vorgarten

Die ungewöhnliche Sommerhitze facht auch eine seit längerem schwelende Diskussion über die Gestaltung von Vorgärten mit Verve an ... um nicht zu sagen, sie erreicht inzwischen eine sprichwörtlich hitzige Heftigkeit. Insekten- und Vogelschützer, Verfechter der Artenvielfalt, Freunde einer lebendigen blühenden Szenerie bekommen in diesen Wochen neue Argumente frei Haus und die haben viel mit Wasser und Temperatur zu tun: Es geht um Beschattung und um Versickerungs- bzw. Verdunstungsflächen. Wer den Freiraum um sein Haus vermeintlich praktisch mit Pflaster versiegelt oder Schotter- und Kiesschüttungen ausgebracht hat, der hat es in diesen Wochen noch wärmer als die anderen.

» mehr lesen

Garten kreativ

Foto: fluwel.de. - Setzt man die gelbblühende Tulipa sylvestris mit der blauen Muscari latifolium zusammen, erzeugen ihre komplementären Farben einen spannenden Effekt im Frühlingsbeet.

Die Mischung macht's:
Tulpen, Narzissen und Co. spannend kombinieren

Gestalten und kombinieren macht einfach Spaß und das nicht nur im Haus. Auch im Garten kann man auf diese Weise der eigenen Kreativität ihren Lauf lassen: Konzentriert man sich auf eine Farbe oder spielt man mit Kontrasten, stellt man eine Pflanzenart in den Mittelpunkt oder soll ein spannender Mix entstehen? Besonders gut geht das im Frühlingsgarten. Die große Auswahl an Blumenzwiebeln mit ihrer breiten Palette an Blütenformen und allen Farben des Regenbogens ermöglichen es, im Herbst nach Herzenslaune zu pflanzen ... und dann gespannt auf das neue Jahr zu warten, um zu erleben, wie der Garten blütenreich zum Leben erwacht.

» mehr lesen

Gut zu wissen

Im Spätsommer Lavendel zurückschneiden

Lavendel muss jedes Jahr kräftig zurückgeschnitten werden, damit er kompakt bleibt. Lässt man die Halbsträucher mehrere Jahre ungestutzt wachsen, fallen die verholzten Äste auseinander und verkahlen von unten her. Der ideale Zeitpunkt für den Rückschnitt ist der Spätsommer, dann wenn die Blütezeit zu Ende geht. Der Lavendel sollte nun über dem alten Holz um die Hälfte oder ein Drittel der Pflanzenhöhe gekürzt werden. Das fördert ein buschiges Wachstum und garantiert zahlreiche duftenden Lavendel blüten auch im nächsten Jahr - und manchmal sogar schon im Herbst. Downderry » mehr lesen


Garten praktisch

Foto: Hauert. - Wichtig beim Düngen ist immer die richtige Dosierung. Besonders gleichmäßig verteilen lässt sich das Granulat mit einem Streuwagen.

Für den sonnengestressten Rasen:
Fitnesskur im Spätsommer und Herbst

Hitzerekord in Deutschland und extrem wenig Niederschlag - nicht nur wir Menschen, auch die Natur und die Gärten waren im Sommer 2018 einigen Strapazen ausgesetzt. Vor allem viele Rasenflächen sehen derzeit ziemlich mitgenommen aus. Die dominierende Farbe rund ums Haus ist oftmals nicht mehr Grün, sondern eine Mischung aus Strohgelb und Braun. Damit sich die geschwächten Graspflanzen noch in diesem Jahr einigermaßen von dem Stress und den Trockenschäden erholen, sollten Gartenbesitzer jetzt aktiv werden.

» mehr lesen

Grün und Arbeitswelt

Foto: BGL. - Die Herbstferien nutzen - und Einblicke in die abwechslungsreiche Welt des Garten- und Landschaftsbaus während eines Praktikums erhalten.

Erwartungen an die berufliche Zukunft:
Alles, bloß nicht langweilig!

Alle Jahre wieder: Anfang August oder Anfang September beginnt für viele junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Die vorerst letzten langen Sommerferien sind vorbei. Viele sind froh, dass sie die Schule hinter sich lassen können und freuen sich auf den Beginn von etwas wirklich Neuem. Laut aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit wurden im vergangenen Jahr 523.300 neue Ausbildungsverträge geschlossen - das sind etwa 3.000 mehr als im Vorjahr. Ein Grund ist, dass zunehmend auch Abiturienten Interesse an einer praktischen Ausbildung zeigen. Insgesamt gibt es derzeit in Deutschland über 300 verschiedene Ausbildungsberufe. Der mit weitem Abstand gefragteste im Bereich Gartenbau ist der zum "Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau", kurz Landschaftsgärtner.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Kosmos. - Brigitte Kleinod zeigt anhand von Mustergräbern und Pflanzenbeispielen, wie Grabstätten angelegt, abwechslungsreich und harmonisch begrünt und richtig gepflegt werden.

Grabgestaltung
Anlegen, bepflanzen, pflegen

Mit einer individuellen Gestaltung des Grabes kann man einem geliebten Verstorbenen am ehesten gerecht werden und die Verbundenheit mit ihm zeigen. Neben Symbolen, die eine Allgemeingültigkeit haben, sind auch ganz persönliche Bezüge möglich: So kann man mit der Gestaltung und Bepflanzung auf die Vorlieben des Verstorbenen hinweisen, einen Beruf oder eine Lebenshaltung thematisieren oder ein Stück der Heimat nachbilden, zum Beispiel eine Grabbepflanzung in Form eines kleinen Alpinums.

» mehr lesen

Tierisch

Foto: BGL. - Es muss nicht unbedingt eine spezielle Vogeltränke sein: Auch an einem Quellstein oder kleinen Brunnen erfrischen sich tierische Gartenbewohner gerne.

So wird es lebendig im eigenen Garten:
Schlaraffenland für Vögel, Igel und Co.

Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge, Käfer: Sie alle sind für die Natur und damit auch für uns unverzichtbar. Sie tragen noch mehr als Honigbienen ganz wesentlich zur Bestäubung von Blüten bei. Außerdem sind eine ganze Reihe von Tieren auf Insekten angewiesen. So ernähren sich beispielsweise viele Vogelarten, aber auch Igel, Fledermäuse und Eidechsen hauptsächlich von den kleinen Lebewesen. Als direkte Folge des Insektensterbens finden auch sie nicht mehr ausreichend Nahrung vor. Nicht zu vergessen ist auch, dass es unter den Insekten viele Nützlinge gibt, die als Gegenspieler von anderen für das biologische Gleichgewicht wichtig sind. Doch was kann man als Gartenbesitzer tun, um der Tierwelt zu helfen?

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: Helix. - Hellere Grüntöne kommen vor der schmalen 'Hecke am laufenden Meter' mit dem dunklen Laub des Efeus gut zur Geltung.

Meter für Meter:
Gartengestaltung mit schlanken Efeu-Hecken

In vielen alten englischen Parks und Gärten scheinen die weiß- und hellblühenden Pflanzen besonders zu strahlen und alle Blicke auf sich zu ziehen. Auch die Grüntöne von Blattschmuckstauden wie Funkien oder das junge Laub von in Form geschnittenen Gehölzen wie Buchen haben eine besondere Intensität. Ein einfacher Trick bei der Gartengestaltung sorgt für diesen Effekt: Damit die Farben des Sommers ihre volle Wirkung entfalten können, benötigen sie einen ruhigen, dunklen Hintergrund. In den Parkanlagen werden Staudenbeete daher zumeist vor einer großen Taxushecke angelegt. Für kleine Stadt- und Reihenhausgärten sind diese immergrünen Heckenpflanzen allerdings meist viel zu wuchtig.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Ursprünglich stammt die Hyacinthus orientalis aus Syrien, der Türkei und dem Libanon. Dort wächst sie an felsigen Hängen in Höhen von bis zu 2.000 Metern.

Viele Blüten an einem Stiel:
Die Hyazinthe hat was drauf!

Der Begriff der Tulpomanie ist vielen bekannt. Im 17. Jahrhundert wurden die Blumenzwiebeln von Tulpen in den Niederlanden zu Spekulationsobjekten und unbezahlbar. Bis die Blase platzte und der Markt zusammenbrach. Von jetzt auf gleich standen viele Niederländer vor den Trümmern ihrer Existenz. Am Handel mit Tulpenzwiebeln hing von da an für lange Zeit ein schlechter Ruf. Doch die Begeisterung für exotische Pflanzen war ungebrochen. So verwundert es nicht, dass sich einige Jahre später ein ähnlicher Hype anbahnte, als Ende des 17. Jahrhunderts ein Schiff an der holländischen Küste anlegte - an Bord die Blumenzwiebeln einer neuen, faszinierenden Frühlingsblüherin: die Hyazinthe.

» mehr lesen

Indoor

Foto: anthuriuminfo. - Machen auch an heißen Sommertagen nicht schlapp: Anthurien

Idealer Blumenschmuck für heiße Sommertage -
Anthurien machen nicht so schnell schlapp

Nichts ist schöner als ein sommerliches Blütenmeer. Wenn es draußen grünt und blüht, ist es selbstverständlich, dass man die eigenen vier Wände auch mit einer solchen Farbenpracht schmücken möchte. Leider macht die Hitze dieser Jahreszeit vielen Schnittblumen zu schaffen und sie halten nicht besonders lange. Ganz anders die Anthurie: Die Pflanze kommt ursprünglich aus den tropischen Bereichen Amerikas, der Südsee und der Karibik. Sie ist hohe Temperaturen also gewöhnt und es muss schon einiges passieren, bevor sie den Kopf hängen lässt.

» mehr lesen

Tierisch

Foto: FLH. - Die ältesten Aquarienfische der Welt stammen von der asiatischen Silberkarausche ab und gehören zu den Karpfenfischen.

Seit Jahrtausenden nah am Menschen:
Goldfische, die beliebtesten Heimtiere weltweit

Das runde Goldfischglas des 18. Jahrhunderts ist längst aus Tierschutzgründen verboten. Heute tummeln sich die beliebten Goldfische in Süßwasseraquarien oder im Gartenteich. Ungebrochen ist die Faszination, die sie auf Kinder und Erwachsene gleichermaßen ausüben. Die ältesten Aquarienfische der Welt stammen von der asiatischen Silberkarausche ab und gehören zu den Karpfenfischen. Schon vor hunderten von Jahren gab es vereinzelte rotorange Varianten der ansonsten grünbraunen bis schwarzgrauen Silberkarausche. Diese Fische galten in Asien als heilig.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: Helix. - Für einen kompakten, formschönen Wuchs sollte Lavendel ein- bis zweimal im Jahr fachgerecht zurückgeschnitten werden.

Direkt nach der Blütezeit:
Lavendel zurückscheiden

Noch blüht er in vielen Gärten und verbreitet dort seinen frischen Duft: der echte Lavendel. Längst sind es nicht mehr nur die klassisch violetten Farbtöne, die die Lavendelliebhaber hierzulande begeistern. Dank der englischen Gärtnerei Downderry reicht das Farbspektrum heute von Weiß bis Rosa, von Himmelblau über Dunkelblau bis Lila. Die meisten Lavendelsorten sind mehrjährig, so dass man lange Freude an den duftenden Pflanzen hat. Für einen kompakten, formschönen Wuchs sollten sie allerdings ein- bis zweimal im Jahr zurückgeschnitten werden. Wichtig ist hier vor allem der Zeitpunkt - aber auch das Alter und der Zustand der Pflanzen spielen eine Rolle.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die Tulipa bakeri 'Lilac Wonder' wird maximal dreißig Zentimeter hoch und bevorzugt einen sonnigen Standort. Ihre zarten Blüten ziehen mit einem sanften Rosa und einem leuchtenden Gelb in den Bann.

Klein, aber oho!
Miniatur-Tulpen für den Frühlingsgarten

Auf den ersten Blick könnte man meinen, bei ihnen handele es sich gar nicht um echte Tulpen: Sie sind klein, ihre Stiele kurz, ihre Blüten und Blätter scheinen zu wild. Doch der Eindruck täuscht! „Auch Miniatur-Tulpen sind natürlich richtige Tulpen", betont Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel. „Sie stammen meist von Speziestulpen ab und wachsen ursprünglich in den rauen Berggebieten rund um das Kaspische Meer. Ihre Überlebenskraft ist enorm: Sie kommen Jahr für Jahr wieder und breiten sich fröhlich aus. Sehr willkommene Eigenschaften, die Gartenbesitzer sehr schätzen."

» mehr lesen

Obst und Gemüse

Foto: BGL. - So schmeckt's: direkt vom Baum in den Mund ... Auch in Deutschland, vor allem in den klimatisch günstigen Weinanbaugebieten, lassen sich Feigen kultivieren.

Da kann das Angebot des Supermarktes nicht mithalten:
Besondere Obstsorten aus dem eigenen Garten

Sieht man sich einmal in Online-Katalogen das Sortiment von Obstgehölzen an, stellt man schnell fest, dass die Auswahl an Gehölzarten und -sorten viel größer ist, als das Obstangebot im Supermarkt um die Ecke. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Der professionelle Obstanbau hat spezielle Anforderungen an die Pflanzen. Dabei geht es nicht nur um Geschmack und Aussehen der Früchte, sondern vor allem auch um deren Transportfähigkeit und Haltbarkeit. Außerdem muss der Wuchs des Baumes oder des Strauchs zumeist für die maschinelle Ernte geeignet sein. Da dies im Privatgarten zum Glück keine Rolle spielt, gibt es für Hobbygärtner ein weitaus größeres Angebot an besonderen und leckeren Obstsorten.

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: Appeltern. - An heißen Sommertagen ist der große Naturteich ideal. Er ist über zwei Sonnenterrassen zugänglich und lädt zum Schwimmen und Abkühlen ein.

Badespaß in Appeltern:
Zwischen Schaugärten und blühenden Stauden

Nein, wir schicken Sie nicht ins Schwimmbad, auch nicht an den Badesee. Unser Tipp für schöne Sommertage sind die Gärten von Appeltern in den Niederlanden, gar nicht weit von Nimwegen und der deutschen Grenze entfernt. Über 200 Schaugärten laden hier zum Staunen, Bewundern und Entdecken ein - vor allem aber auch zum Entspannen zwischen blühenden Stauden, rauschenden Gräsern, im Schatten grüner Baumkronen und am Ufer glitzernder Teiche. Kinder kommen im Naturspielplatz mit Kletterwand, Trampolinen und Baumhäusern auf ihre Kosten. Übrigens darf sogar der Hund mit nach Appeltern und - angeleint - zusammen mit dem Herrchen das 22 Hektar große Gelände erkunden.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - In persischen Gärten spielt Wasser eine zentrale Rolle und ist in Form eines Brunnens oder Kanals oft in der Nähe eines Sitzplatzes oder eines Weges zu finden.

Das Spiel mit Pflanzen, Licht und Wasser:
Ein Garten wie aus 1001 Nacht

„Wer einen Garten hat, lebt schon im Paradies" schreibt die Essayistin Aba Assa und trifft es damit wortwörtlich auf den Punkt. Das Wort „Paradies" leitet sich von dem altiranischen Begriff „pairidaeza" ab, was „Umfriedung" bedeutet. Der Ausdruck bezieht sich auf den Garten, der sich damals zumeist in Innenhöfen von Palästen befand. Der älteste belegte persische Garten wurde von König Kyros dem Großen im 6. Jahrhundert vor Christus in Auftrag gegeben und bestach mit regelmäßig angelegten Baumreihen und duftenden Blüten. Neben dem berühmten römischen Schriftsteller und Philosophen Cicero, begeisterten sich auch Marco Polo und Goethe für die fernöstliche Gartenkultur und bezeichneten die grünen Anlagen als Paradiese. Doch was genau macht den persischen Garten so eindrucksvoll?

» mehr lesen

Balkon und Terrasse

Foto: Sunsation. - Beim Blick auf die gelben Blüten der Sonnenblumen denken wir an die weiten Sonnenblumenfelder Südfrankreichs und kommen ad-hoc in Urlaubsstimmung.

Sonnige Aussichten:
Kleine Sonnenblumen für Terrasse und Balkon

Im Sommer ist es draußen am schönsten. Im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon lassen sich die warmen Sonnenstrahlen und der wolkenlose Himmel wunderbar auskosten. Perfekt, wenn dort auch die Umgebung gute Laune verbreitet und ausgelassen „Sommer!" ruft: Mit fröhlichen Farben, gemütlichen Stühlen und lebendigen Pflanzen. So lässt sich die Ferienzeit auch zu Hause genießen, ganz gleich ob alleine oder zusammen mit Freunden und der Familie.

» mehr lesen

Grün in Städten

Foto: BGL. - Im Rahmen der Initiative "Rettet den Vorgarten" setzt sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) für begrünte Vorgärten ein und informiert über die positiven Auswirkungen von Pflanzen.

Kein Tropfen auf dem heißen Stein:
Bepflanzte Vorgärten sind gut fürs Stadtklima

Der Klimawandel wirkt sich inzwischen für jedermann spürbar aus. Vor allem in Städten zeigen sich die Veränderungen deutlich: Einerseits gibt es immer öfter lange Trockenperioden, andererseits aber auch immer häufiger extreme Starkregenfälle. Die Abwassersysteme der Städte können den Niederschlag, der in kürzester Zeit auf die Erde prasselt, nicht bewältigen und wo es viele versiegelte Flächen gibt, kommt es zu Überschwemmungen. Viele Städte überarbeiten vor dieser neuen Herausforderung ihr Wassermanagement. Das wichtigste Instrument zur Vermeidung von Hochwasser sind versickerungsfähige Grün- und Freiflächen. Auch Vorgärten rücken mehr und mehr in den Fokus.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: BGL. - Besonders eindrucksvoll ist es, wenn Rosen in die Lüfte streben und eine Pergola oder eine Laube umranken. In solchen blühenden Sitzecken lässt sich der Sommer herrlich genießen.

Das ist die Krönung:
Kletterrosen bereichern den Garten

Sie ist die Königin unter den Blumen, gilt als Zeichen der Liebe, wird der Aphrodite zugeschrieben und ist der Deutschen liebste Gartenpflanze: die Rede ist von der Rose. Ob in Rot, Rosa, Gelb oder Weiß - mit ihren Blüten verwandeln Rosen unsere Gärten in märchenhafte Plätze und sorgen für eine romantische Stimmung. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn sie in die Lüfte streben und eine Pergola oder eine Laube umranken. In solchen blühenden Sitzecken lässt sich der Sommer herrlich genießen.

» mehr lesen

Tipps

Beleuchtung im Garten: Wo ist sie sinnvoll?

Vor allem die stark frequentierten Bereiche des Gartens, wie der Vorgarten, Treppen oder Wege,...

» mehr lesen

Morgens oder abends gießen

Eine Faustregel beim Gießen lautet: Besser selten und dafür durchnässend...

» mehr lesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren