Aktuell

Pflanzenvielfalt

Foto: elegrass. - Für Gräser ungewöhnlich früh im Jahr entwickelt sich das Grüne Kopfgras, Sesleria heufleriana.

Dann klappts auch mit der Artenvielfalt
Ach wie süß: Das Grüne Kopfgras blüht früh im Jahr

Die meisten Gräser sind eigentlich Spätzünder im Garten. Sie entwickeln sich erst im hohen Frühjahr, sind aber dann im Sommer voll da, haben noch einmal einen Schwerpunkt im Herbst und selbst im späten Winter kann man noch auf sie setzen. Sie sorgen mit ihren filigranen Strukturen für Bewegung, sie fangen das Licht und ernähren Insekten und Vögel bis ins neue Jahr. Es gibt aber auch Ausnahmeerscheinungen wie das bislang leider unterschätzte Grüne Kopfgras, Sesleria heufleriana: Wenn alles noch nicht so richtig im Wachstum steht, dann ist es schon da - und wie!

» mehr lesen

Balkon und Terrasse

Foto: GPP. - Mit der Kalanchoë kann man herrlich kreativ werden und nach Lust und Laune den Balkon oder die Terrasse dekorieren.

So herrlich unkompliziert:
Kalanchoë – die blühende Sukkulente

Aktuell ist vieles so unglaublich kompliziert. Durch all die neuen Regelungen, Änderungen und Strategien steigt man ja kaum noch durch. Und wie sich die nächsten Monate entwickeln, kann auch niemand sicher sagen. Den Sommer planen? Schwierig! Wer weiß schon, ob in diesem Jahr überhaupt ein Urlaub am Strand oder in den Bergen möglich ist ... Damit wir unsere freien Tage aber auch zuhause entspannt genießen können, heißt es jetzt, den Balkon oder die Terrasse sommerfit machen und gemütlich herrichten. Blumen und Pflanzen gehören da auf jeden Fall dazu! Wer die Hoffnung auf eine diesjährige Reise in die Ferne noch nicht aufgegeben hat, setzt dabei am besten auf genügsame und pflegeleicht Gewächse, die man auch spontan für eine etwas längere Zeit sich selbst überlassen kann. Hier bietet sich beispielsweise die unkomplizierte Kalanchoë an.

» mehr lesen

Gut zu wissen

Bienen brauchen Pollen und Nektar

Für ihre Ernährung benötigen die meisten Insekten Nektar und Pollen, die sie in den Blüten von Pflanzen finden. Nektar ist eine zuckerhaltige Flüssigkeit, die zudem Aroma-, Mineral- und andere wichtige Inhaltsstoffe liefert. Pollen sind unter anderem aufgrund ihrer Eiweiße, freien Aminosäuren und Vitamine wichtig und werden von Bienen in den Zellen ihres Stocks als Bienenbrot angelegt. Dieses versorgt in erster Linie die Ammenbienen, die sich um die Larven und auch die Königin kümmern. Im Frühling und Frühsommer finden die Insekten in der Regel eine große Menge an reichhaltigen Blütenpflanzen, zu anderen Zeiten hingegen wird es für sie schwer, ausreichend Nahrung zu finden. Daher ist es wichtig, dass Gärten so angelegt werden, dass sie vom Frühling bis in den Herbst viel zu bieten haben. Hier ist das Gespräch mit einem Landschaftsgärtner zu empfehlen. Dieser kennt sich mit den verschiedenen Blühzeiträumen der Pflanzenarten aus und weiß, wie sich ein Garten naturnah und trotzdem mit einer ansprechenden Grundstruktur gestalten lässt. BGL » mehr lesen


Obst, Gemüse und Co.

Foto: Hauert Manna. - Der Dünger wird vor der Aussaat oder dem Auspflanzen gleichmäßig auf der Erde ausgestreut und leicht eingearbeitet.

Hochbeet-Guide:
Für reiche Ernte in Bioqualität

Ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon - Hochbeete werden bei Hobbygärtnern für den Anbau von Gemüse, Salat und Kräutern immer beliebter. Das ist kein Wunder, denn sie sorgen nicht nur für eine gesunde Bereicherung des Speiseplans, sondern haben auch viele weitere Vorteile. So erwärmen sie sich beispielsweise schneller als andere Gartenflächen und ermöglichen dadurch eine deutlich frühere Erntezeit mit gutem Ertrag. Zudem lässt sich der erhöhte Pflanzbereich rückenschonend im Stehen bewirtschaften, während es Schnecken und Kaninchen schwer haben, an die Leckereien heranzukommen ... Rund um Planung, Bau und Bepflanzung eines Hochbeets gibt es einiges zu beachten.

» mehr lesen

Nachhaltig

Foto: BGL. - Ein Teich mit Wasserpflanzen und Gräsern im Uferbereich lockt nicht nur Libellen und Vögel, sondern auch Frösche an. Natursteine bieten der Tier- und Insektenwelt sichere Stellen zum Trinken sowie den Ein- und Ausstieg.

Der naturnahe Garten:
Bitte nicht zu aufgeräumt!

Die Nachrichten über den Rückgang von Singvögeln und Populationen von Insekten, gepaart mit Hiobsbotschaften des Klimawandels lassen immer mehr Menschen über ihre eigene Lebensweise nachdenken. Ein verändertes Bewusstsein zum Umgang mit unseren Ressourcen klärt den Blick auf die Natur als schützenswerte Lebensgrundlage. Das verändert bei Vielen auch den Blick auf den eigenen Garten.

» mehr lesen

Hörstücke

Foto: GPP/Petra Seiler. - Horst Mager, gelernter Landschaftsgärtner und Diplom-Biologe. Seit 20 Jahren ist er außerdem Produzent, Autor und Moderator zahlreicher Fernseh- und Onlineformate zu Gartenthemen.

Podcast: CHLOROPHYLL - der Wirkstoff Grün
#1 - Fernsehgärtner Horst Mager

Die Bedeutung von Pflanzen für das Leben auf der Welt ist unermesslich und die Befassung damit sehr vielfältig. Der Motor der Pflanzenwelt ist "CHLOROPHYLL - Der Wirkstoff Grün" und deshalb heißt dieser Podcast so. Wir wollen hier verschiedenste Aspekte rund ums Grün im Gespräch mit interessanten Menschen beleuchten. In diesem Beitrag ist das der Fernsehgärtner Horst Mager. Er spricht über seine frühsten Erinnerungen zum Garten, seine beruflichen Entscheidungen, sein neues Steckenpferd und den Garten in Zeiten von Corona.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Oekom. - Als James Lovelock 1979 seine Gaia-Hypothese veröffentlichte, war die Reaktion kontrovers.

Das Gaia-Prinzip -
Die Biographie unseres Planeten

Anlässlich des 30-jährigen Verlagsjubiläums haben der Oekom-Verlag und der Oekom e.V. eine „Bibliothek der Nachhaltigkeit" ins Leben gerufen. Die Reihe präsentiert Autorinnen und Autoren, die als Pioniere und Vordenker ihrer Zeit voraus waren und ungewöhnliche Wege des Denkens eröffnet haben. Soeben erschienen ist in dieser Reihe als Neuauflage „Das Gaia-Prinzip" von James Lovelock. Der heute über 100-jährige Autor ist Mitglied der Royal Society sowie Träger zahlreicher Umweltpreise.

» mehr lesen

Balkon und Terrasse

Foto: Forever&Ever. - Als ehemalige Südafrikanerin ist die Calla auch heute noch nicht winterhart, kann also nur in der warmen Jahreshälfte nach draußen.

Die Calla für Balkon und Terrasse -
Eine attraktive Diva ohne Allüren

Aufrecht, farbstark und ungewöhnlich in der Form kommt die Calla, botanisch Zantedeschia, daher. Die Topfpflanze geizt weder mit Charme noch mit Extravaganz, ist schön wie eine Diva, dabei kann man bei ihr so gut wie nichts falsch machen. Je nach Inszenierung im Raum oder auf Balkon und Terrasse und abhängig vom Gefäß ändert sich die Wirkung der Topfpflanze, von cool puristisch bis hin zu opulenter Eleganz, alles ist möglich.

» mehr lesen

Geschenkideen

Foto: TulpenZeit/ibulb. - Tulpen zählen zu den Lieblingsblumen der Deutschen. Über einen bunten Strauß freut sich garantiert jede Mutter.

Da kommt Freude auf:
Geschenkideen zum Muttertag

Am 9. Mai ist Muttertag: Die beste Gelegenheit, um einfach mal Danke zu sagen. Danke für all das, was Mütter tagtäglich für die Familie tun. Schon die ganz Kleinen machen sich im Kindergarten oder der Schule Gedanken, womit sie ihrer Mama eine Freude bereiten können - zum Beispiel mit einem gemalten Bild oder einem Gutschein für eine extralange Umarmung. Aber auch die größeren oder schon erwachsenen Kinder lassen es sich zumeist nicht nehmen, an diesem Tag zuhause vorbeizuschauen ... mit einer kleinen Aufmerksamkeit im Gepäck.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: Hauert Manna. - So wird's ein rosiger Sommer: Für einen reichen Blütenflor ist neben dem optimalen Standort und der Bodenqualität vor allem die Versorgung mit Dünger entscheidend.

Die majestätischen Rosen:
Hungrig und ein bisschen anspruchsvoll

Die Rose stammt ursprünglich aus Zentralasien und gilt aufgrund ihrer Blütenfülle, ihrer Farbenpracht und ihres Duftes seit langem als „Königin der Blumen". Schon in der Antike waren die Menschen fasziniert von ihrer Schönheit und Eleganz. So besang die griechische Dichterin Sappho sie bereits im 6. Jahrhundert vor Christus und auch die ägyptische Herrscherin Kleopatra soll sich mit ihr geschmückt und sie für ihre Verführungskünste genutzt haben. Im alten Rom wurden Rosen dann erstmalig großflächig auf Feldern kultiviert - mit der gezielten Züchtung und Vermehrung begann man aber erst im 19. Jahrhundert. Vor allem die Holländer waren darin sehr erfolgreich. Mittlerweile gibt es über 200 Rosen-Arten und rund 30.000 Sorten.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: TulpenZeit/ibulb. - Tulpen sind echte Kinder des Frühlings. Daher heißt es: Den April jetzt noch einmal richtig nutzen, um die Tulpenvielfalt zu entdecken.

Last chance ...
Die Tulpensaison bis zum Ende auskosten

Auch wenn der April seinem Ruf gerecht wird und hin und wieder ein paar Wetter-Kapriolen schlägt, in Parks und Gärten zeigen blühende Narzissen und Forsythien, dass der Winter vorbei ist. Sie sind draußen die ersten Farbtupfer nach einer doch eher tristen Jahreszeit. Zum Glück konnten wir uns drinnen schon um einiges früher an Frühlingsblumen erfreuen. Leider geht die Tulpenzeit aber bald schon wieder zu Ende. Denn anders als beispielsweise Rosen oder Gerbera - die in der Regel ganzjährig im Handel verfügbar sind - sind Tulpen echte Kinder des Frühlings und ab Mitte Mai kaum noch erhältlich. Daher heißt es: Den April jetzt noch einmal richtig nutzen, um die Tulpenvielfalt zu entdecken.

» mehr lesen

Grün in Städten

Foto: BGL. - Erklärtes Ziel der Initiative "Rettet den Vorgarten" war es von Anfang an, mit sachlicher Information und einer klaren Botschaft eine Debatte auszulösen, die dazu beiträgt, dass Pflanzen wieder die Hauptrolle in Gärten spielen.

„Rettet den Vorgarten“ –
Eine Initiative, die wirkt!

Im Frühjahr 2017 rief der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e.V. die Initiative „Rettet den Vorgarten" ins Leben, die seitdem eine erstaunliche Entwicklung genommen hat. Erklärtes Ziel war es von Anfang an, mit sachlicher Information und einer klaren Botschaft eine Debatte auszulösen, die dazu beiträgt, dass Pflanzen wieder die Hauptrolle in Gärten spielen.

» mehr lesen

Grün und Arbeitswelt

Foto: BGL. - Die Zukunft im Blick: Der Garten- und Landschaftsbau bietet hervorragende Perspektiven, ein Praktikum bringt Sicherheit.

Im besseren Sinn des Wortes:
Ein Beruf mit Höhen und Tiefen!

Vollzeitbeschäftigte arbeiten zwischen 36 und 40 Stunden pro Woche. Je nachdem, ob man mit seiner Berufswahl glücklich ist oder nicht, kann sich diese Zeit ziehen - oder wie im Flug vergehen. Besser ist es also, einen Beruf zu wählen, der einem Spaß macht und der Abwechslung verspricht.

» mehr lesen

Geschenkideen

Foto: anthuriuminfo. - Bei Anthurien stehen nicht die Blüten im Mittelpunkt, sondern die farbigen, oft glänzenden Hochblätter.

Zurück zu alten Rollenmustern? Bitte nicht!
Trotzdem feiern wir am 9. Mai Muttertag

Kinderbetreuung, Haushalt und Homeoffice - Mama macht das schon! Während der Corona-Zeit scheint in den Alltag vieler Paare die traditionelle Aufgabenverteilung wieder Einzug gehalten zu haben. Das geht aus Studien hervor, die im vergangenen Jahr erschienen sind. Wie in vielen anderen Lebensbereichen hat die Pandemie auch in Puncto Familienleben aufgedeckt, wo wir stehen: Die Emanzipation ist in der Gesellschaft bei weitem noch nicht so fortgeschritten, wie wir dachten. Nichtsdestotrotz ist es jetzt erst einmal an der Zeit, sich bei den Müttern zu bedanken, für all das, was sie in diesem Corona-Jahr geleistet und für die Familie getan haben. Naheliegend hierfür ist der anstehende Muttertag am 9. Mai - aber bietet er sich tatsächlich dafür an?

» mehr lesen

Balkon und Terrasse

Foto: Magical Hydrangea. - Hortensien sorgen für Leben auf der Terrasse und steigern die Aufenthaltsqualität - die Magical Hydrangea verzaubern zudem mit ihrem magischen Farbenspiel  und ihrer Stärke.

Blütenpower von Frühling bis Herbst:
Magische Hortensien für Balkon und Terrasse

Endlich! Die Temperaturen steigen, die Vögel zwitschern, die Bienen summen und im Garten zeigen sich erste Blüten an Bäumen, Sträuchern und im Beet. Der Frühling ist da und auch der Sommer scheint gar nicht mehr so weit entfernt. Da heißt es: Raus ins Freie und das Draußen genießen. Nach all den Monaten im Haus tut es einfach gut, sich endlich wieder die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen. Glücklich, wer jetzt einen Garten hat, wo man das Erwachen der Natur rundum genießen kann. Doch auch der Balkon oder die Terrasse können zu herrlichen Rückzugsorten werden und zum Entspannen unter freiem Himmel einladen, wenn man es sich dort nett macht. Wichtig dafür: Pflanzen! Sie sorgen für Leben auf dem Balkon, verbreiten Farbe und schaffen Lebensqualität.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Nerinen stammen ursprünglich aus dem Süden Afrikas, wo sie wild in steinigen Gebirgslandschaften wachsen. Aber auch hierzulande gedeihen die Zwiebelpflanzen wirklich gut.

Endlich für den Garten!
Nerinen und Amarinen: Zart, elegant – und äußerst robust

Die Pflanzzeit für Sommerblüher steht bevor. Nur noch die Tage der Eisheiligen Mitte Mai abwarten, dann kann es losgehen. Wer bei den aktuell herrlichen Temperaturen - und vielleicht auch etwas Langeweile - schon jetzt zur Schaufel greifen möchte, sollte sich die Blumenzwiebeln von Nerinen und Amarinen besorgen. Die noch ziemlich unbekannten, aber sehr robusten Gewächse kommen durchaus mit Bodenfrost zurecht und haben auch darüber hinaus einiges zu bieten.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: Graf Luckner/BGL. - Peter Berg: "Ob als Wegebelag, als Skulptur oder als Baustoff - jeder Naturstein ist individuell, steht symbolisch für Werte wie Langlebigkeit und Natürlichkeit und ist ein attraktives und ökologisch wertvolles Element eines Naturgartens."

„Wir denken viel zu oft nur zweidimensional“
Gartendesigner Peter Berg über lebendige Vielfalt im Garten

Peter Berg ist Gartendesigner und plant und baut Privatgärten in Deutschland und im europäischen Ausland. Er ist bekannt insbesondere für die Gestaltung naturnaher Gartenlandschaften und die Verwendung von Naturstein. Im diesjährigen Wettbewerb "Gärten des Jahres" hat er gemeinsam mit der Pflanzenexpertin Petra Pelz ein Vorzeigeprojekt für Biodiversität und Nachhaltigkeit eingereicht ... und sie haben zusammen den 1. Preis gewonnen. In diesem Interview spricht er u.a. über das Verhältnis von Architektur und Garten.

» mehr lesen

Grün in Städten

Foto: Hauert. - Sobald die Sonne rauskommt, füllten sich die Parks. Was für uns Menschen wichtiger Ausgleich, Bewegungsmöglichkeit und auch Spaß ist, bedeutet für die Graspflanzen allerdings Stress.

Langzeit-Power für strapazierte Parkanlagen und Liegewiesen:
So bleibt der Rasen gesund und widerstandsfähig

Mittlerweile gibt es kaum noch einen Bereich, auf den die Corona-Pandemie keine Auswirkungen hat. Es sind sogar unsere Parks und öffentliche Grünanlagen betroffen! Denn da viele Sportstätten geschlossen bleiben, von Urlaubsreisen abgeraten wird und man sich mit Freunden - wenn, dann - nur noch draußen treffen soll, werden diese urbanen Freiräume stärker frequentiert als je zuvor. Gerade im letzten Sommer konnte man beobachten, wie selbst auf Rasenabschnitten, die zuvor wenig belebt waren, kleine Gruppen zusammensaßen und picknickten, Kinder tobten oder auch Gymnastikkurse und andere Aktivitäten unter freiem Himmel stattfanden. Was für uns Menschen wichtiger Ausgleich, Bewegungsmöglichkeit und auch Spaß ist, bedeutet für die Graspflanzen allerdings Stress.

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: Wolfgang Schneider/GPP. - Lindau lockt mit der Bayerischen Landesgartenschau vom 20. Mai bis zum 26. September 2021 zu Gartenerlebnissen zwischen See und Bergen.

Wenn man wieder reisen darf!
Bodenseegärten in vier Ländern entdecken

Die Gärten und Parks rund um den Bodensee sind für viele Liebhaber der Region echte Sehnsuchtsorte. Mal verstecken sich die grünen Oasen hinter Zäunen oder Mauern, ein anderes Mal zeigen sie sich offen und verschmelzen optisch mit der umgebenden Seelandschaft. Seit acht Jahren steht das internationale Netzwerk "Bodenseegärten" für diese Schätze der Urlaubsregion und lädt zu Erkundungstouren ein. 2021 machen zudem gleich zwei Gartenschauen den Bodensee zu einem wichtigen Reiseziel für Gartenfans.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: BGL. - Das Schneiden von Bäumen, Sträuchern und Stauden zählt zu den wichtigsten Arbeiten im Garten. Dabei geht es nur vordergründig um ästhetische Aspekte. In erster Linie dient der Schnitt der Gesunderhaltung der Pflanzen.

Schneiden erfordert Schneid!
Aber mit Mut alleine ist es nicht getan

Das Schneiden von Bäumen, Sträuchern und Stauden zählt zu den wichtigsten Arbeiten im Garten. Dabei geht es nur vordergründig um ästhetische Aspekte. In erster Linie dient der Schnitt der Gesunderhaltung der Pflanzen.

» mehr lesen

News und Events

Foto: CITYDECKS. - Mit dem modularen Baukastensystem CITYDECKS lassen sich obsolet gewordene Parkplatzflächen in attraktive Aufenthaltsorte verwandeln.

Aufgepasst und platzgemacht:
Temporäre, grüne Oasen für den Stadtteil zu gewinnen

Nachbarschaftliche, grüne Aufenthaltsorte, die ohne Konsumzwang funktionieren, werden zunehmend rar in den Städten. Gleichzeitig wird ein enormer Anteil des öffentlichen Raums zum Parken für den motorisierten Individualverkehr genutzt. Die beiden Architekten Wulf Kramer und Robin Lang haben sich auf die Fahnen geschrieben, dies zu ändern. Mit ihren vielseitigen CITYDECKS wollen sie aufzeigen, wie sich urbane Flächen ohne großen Organisationsaufwand umgestalten und lebenswerter machen lassen. Unter dem Motto „Platzgemacht! Eine Oase für deinen Kiez" rufen sie in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Open Call aus. Mit ins Boot geholt haben sie sich dafür das Unternehmen Helix Pflanzensysteme, das mit seinem ‘Mobilen Grünen Zimmer‘ einen ähnlichen Ansatz verfolgt.

» mehr lesen

Obst, Gemüse und Co.

Foto: Hauert. - Eine ideale Ergänzung zur Grunddüngung mit Kompost ist der "Manna Bio Garten- und Gemüsedünger".

Die neue Lust am Gemüsebeet -
Gärtnern für Seele und Speiseplan

Der Garten ist längst nicht mehr nur ein Ort fürs Chillen und Grillen. In den letzten Jahren entdecken immer mehr Menschen, welche Freude es macht, dort auch Gemüse und Salat anzubauen. Selbst Promis schlüpfen heute in die Gummistiefel und schreiben Bücher über ihre Erfolge beim Home Farming oder die Erlebnisse im Schrebergarten. Eigentlich kein Wunder, denn wenn der Job immer kopflastiger wird, ist das Gärtnern ein willkommener Ausgleich und eine gute Möglichkeit, sich zu entspannen.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: fluwel.de. - Unter den eigentlich sehr sonnenverliebten Zantedeschien ist die 'Brunello' eine der wenigen, die sich durchaus auch im Halbschatten wohl fühlt

Knollen und Blumenzwiebeln:
Sommerblüher für den Halbschatten

Jeder Hobbygärtner weiß: Der richtige Standort ist elementar, damit sich die Gewächse im Garten gut entwickeln und prächtige Blüten tragen. Vor allem die Lichtverhältnisse spielen dabei eine entscheidende Rolle und sollten im Vorfeld der Pflanzenwahl unbedingt beachtet werden. Neben vollsonnigen Bereichen und solchen, die rund um die Uhr im Schatten liegen, gibt es auch Areale, die eine Mischung aus beidem darstellen. „Von halbschattigen Beeten spricht man, wenn die Beete ungefähr vier Stunden täglich in der Sonne liegen - meist am Morgen oder am Abend. Den Rest des Tages werden sie von umliegenden Bauwerken oder Pflanzen beschattet", erklärt Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel.

» mehr lesen

Tipps

Schilf im Garten

Eindrucksvoll wiegen sich lange, leicht überhängende Halme mit prächtigen...

» mehr lesen

Ein Garten für aktive Kinder

Der Alltag von Kindern ist heute stark vom Stillsitzen geprägt. Dabei hält Bewegung im...

» mehr lesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren