Aktuell

Gesundheit

Foto: WaldResort Hainich. - Erfolgreich ist eine Auszeit im WaldResort Hainich für  diejenigen, die das  Gelernte danach in ihren Alltag integrieren.

Natürlich lernen, worauf es ankommt:
WaldResort Hainich macht Führungskräfte stark

Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Konkurrenzdruck, Verantwortung, Leistung, und dann auch noch die Familie ... Das Arbeitsleben verändert sich, insbesondere Führungskräfte sind mehr denn je gefordert. In immer kürzeren Zyklen lösen sich neue Techniken und Methoden ab, smarte tools machen es möglich, flexibler und schneller zu arbeiten ... Brave new world, einerseits. Aber es gibt auch die andere Seite und die zeigt sich in gesundheitlichen Problemen, Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, zunehmendem Konsum leistungssteigernder Substanzen.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: Helix. - Anders als Lavandin entwickelt der Echte Lavendel nur eine Blütenrispe pro Stängel und wächst niedriger.

Der ist echt!
Englischer Lavendel für den Garten

Weite lilafarbene Felder, aromatischer Duft, das Summen von Bienen, die von Blütenrispe zu Blütenrispe fliegen - die Provence und Lavendel gehören für uns einfach zusammen. Was die wenigsten jedoch wissen: Tatsächlich handelt es sich bei den großflächig angebauten Halbsträuchern zumeist gar nicht um Echten Lavendel, sondern um Lavandin. Diese Pflanze ist eine natürliche, aber sterile Kreuzung des Lavandula angustifolia, wie der Echte Lavendel botanisch heißt, und dem Lavandula latifolia, also dem Breitblättrigen Lavendel.

» mehr lesen

Gut zu wissen

Balkon und Terrasse: Sommerblumen erst nach den Eisheiligen pflanzen

Ob die klassischen Geranien, eine Mischung aus roten, gelben und weißen Hibiskus oder vorgezogene Dahlien in vielen Farbtönen - mit Topfpflanzen wird der eigene Balkon und die Terrasse ruckzuck zum Paradies voller Blütenträume. Nach der kalten Jahreszeit können es vielen Menschen kaum erwarten, endlich wieder die satten Farben und süßen Düfte von Sommerblumen genießen zu können. Es lohnt sich jedoch, die so genannten Eisheiligen abzuwarten. „Frisch gepflanzt sind Balkonpflanzen noch empfindlich", erklärt Gartenbauingenieur Pitt Frühhaber, Fachberater beim Schweizer Düngerspezialisten Hauert. „Um sicherzugehen, dass sie keinen Schaden nehmen, empfiehlt es sich, erst in der zweiten Hälfte vom Mai nach den letzten Nachtfrösten mit dem Einpflanzen zu beginnen." Hauert » mehr lesen


Wussten Sie das?

Foto: Hauert. - Ob wie hier in einer Pflanzbucht, in Vorgärten oder in Kübeln - vor allem Rose, die auf kleinen Flächen stehen, benötigen für eine gute Entwicklung und eine lange Blütezeit regelmäßige Düngergaben.

Rosen im Topf oder in kleinen Vorgärten:
Regelmäßige Düngergabe sorgt für Blütenpracht

Vor allem Rose, die auf kleinen Flächen stehen - z.B. im Vorgarten, in Pflanzbuchten oder in Kübeln -, benötigen für eine gute Entwicklung und eine lange Blütezeit regelmäßige Düngergaben. Denn das begrenzte Erdreich kann nur eingeschränkt Nährstoffe speichern und bereitstellen. Für die optimale Versorgung ist hier beispielsweise der flüssige WUXAL Rosendünger eine gute Wahl. Seine voll wasserlöslichen Inhaltsstoffe können von den Ziergehölzen nicht nur über die Wurzeln, sondern auch über das Laub aufgenommen werden. Damit sind sie besonders schnell dort, wo sie tatsächlich benötigt werden.

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Sanssouci. - Christine Paxmann schreibt nicht nur, sondern auch die Illustrationen und die Gesamtgestaltung des Buches stammen aus ihrer Hand.

Waldlust -
Sich verlieren und sich finden im Wald

Ach, solche Bücher sind eine Freude. Christine Paxmann schreibt nicht nur, sondern auch die Illustrationen (Aquarelle) und die Gesamtgestaltung des Werkes „Waldlust" stammen aus ihrer Hand. Gekonnt! Liebevoll! Kurzweilig! Lehrreich! Humorvoll! Waldbücher gibt es zwar derzeit genug, aber diese Autorin hat sich tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes auf den Weg gemacht und sie nimmt uns Leser mit auf ihre Wanderungen durch die Jahreszeiten und die verschiedensten Wälder, aber auch durch die Forstwirtschaft oder die Topographie unseres Landes.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: Sunsation. - Im Garten gibt es sie nun noch nicht, doch dank züchterischer Erfolge blüht die Sonnenblume im Topf schon jetzt.

Gegen die trüben Tage des Frühlings:
Eine Dosis Sonne im Topf

Der Frühling ist zwar schon da, doch das Wetter spielt noch nicht so richtig mit. Mal ist es sonnig und die Temperaturen steigen, dann bedecken wieder dicke Wolken den Himmel und lassen trübe Stimmung aufkommen. Hin und wieder nieselt es und öfter, als uns lieb ist, müssen wir zu einer dickeren Jacke greifen. Dabei sehnen wir uns nach den grauen Tagen des Winters doch so sehr nach warmen Sonnenstrahlen. An dem wechselhaften Wetter können wir leider nichts ändern, doch in der Wohnung lassen sich ganz einfach Frühlingsgefühle verbreiten: Mit den großen Blüten der Sonnenblume.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: TulpenZeit. - Natürlich kann man Schnittblumen klassisch in der Vase präsentieren, es geht aber auch anders ... Wie wäre es beispielsweise mal mit einem frühlingshaften Blütenkranz?

Eine runde Sache:
Kunterbunte Oster-Kränze mit Tulpen

Tulpen und Narzissen haben jetzt Hochkonjunktur. Keine anderen Blüten werden so sehr mit dem Frühling und dem Osterfest in Verbindung gebracht. Mit ihnen lassen sich fröhliche Dekorationen ganz ohne den üblichen Hasen-Eier-Küken-Krimskrams erstellen. Vor allem Tulpen bestechen durch eine beeindruckende Vielfalt, es gibt sie in unendlich vielen Farben und mit unterschiedlichen Blütenformen - mit ihnen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann man die Schnittblumen klassisch in der Vase präsentieren, es geht aber auch anders ... Wie wäre es beispielsweise mal mit einem frühlingshaften Blütenkranz?

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: Hauert. - Eine Rasenfläche in sattem Grün, davon träumen wohl alle Gartenbesitzer ... Mit der richtigen Start-up Pflege im Frühjahr entwickelt sich schnell eine dichte Grasnarbe, an der man sich die ganze Gartensaison lang erfreuen kann.

Aktiv gegen Moos -
Damit Gräser wieder ungestört wachsen

Eine dichte Rasenfläche in sattem Grün, die wüschen sich wohl alle Gartenbesitzer. Nach dem Winter sieht die Realität vielerorts allerdings anders aus ... Vor allem eine ausreichende Nährstoffversorgung der Grasflanzen ist jetzt im Frühling äußerst wichtig. Ihr Wachstumsmotor ist in erster Linie Stickstoff, daneben benötigen sie aber auch Kalium, Phosphor, Magnesium und andere Spurenelemente. Zeigt sich der Rasen blassgrün bis gelblich, kann das außerdem ein Hinweis auf Eisenmangel sein.

» mehr lesen

Tierisch

Foto: FLH. -  Hier gibt es was zu gucken! - Für viele wird ein Gartenteich erst duch Fischbesatz richtig interessant.

Guck mal, wer da schwimmt -
Fischbesatz im Gartenteich

Im Spätherbst hatten sich die Fische zur Winterruhe in die tieferen Regionen des Gartenteiches zurückgezogen. Körpertemperatur und Aktivitäten auf Sparmodus gestellt, verbrachten sie dort die kalte Jahreszeit. Bei etwa zehn bis zwölf Grad Celsius regen sie sich allmählich wieder. Im April und frühen Mai kann man sie bereits häufiger an der Wasseroberfläche erblicken. Für den Gartenbesitzer ist das eine gute Möglichkeit, den Bestand zu kontrollieren und gegebenenfalls zu ergänzen.

» mehr lesen

Grün und Arbeitswelt

Foto: BGL. - v. l.: Carina Kolibatsch (20), Michelle Muschinski (21) und Justine-Fee Kessler (25) gehen in die Mittelstufe des Herwig-Blankertz-Berufskollegs in Recklinghausen und absolvieren eine Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin.

Junge Auszubildende gefragt:
"Begriffe wie 'Männerberuf' und 'Frauenberuf' sind überholt"

Ende März finden in jedem Jahr deutschlandweit der Girls'Day und der Boys'Day statt. An diesem Tag erhalten Schülerinnen und Schüler Einblicke in Berufe, die als nicht stereotypisch für ihr Geschlecht gelten. Das bedeutet, die Mädchen schauen sich beispielsweise handwerklich oder technisch geprägte Bereiche an, während die Jungs ein Tagespraktikum in einem sozialen oder Dienstleistungs-Beruf absolvieren. Auf diese Weise sollen sich ihnen neue Perspektiven eröffnen, unabhängig von überholten Rollenbildern und Vorurteilen. Doch sind diese Klischees tatsächlich überholt?

» mehr lesen

Buchtipps

Foto: Hanser. - Das Buch "Wildlife Gardening" ist vor allem ein Hoch auf die kleinen Geschöpfe in unseren Gärten.

Wildlife Gardening -
Die Kunst, im eigenen Garten die Welt zu retten

Dave Goulson ist Biologe, Professor an der University of Sussex, einer von Europas führenden Hummel- und Wildbienenschützern und Verfechter des Wildlife Gardening. In seinem neuen Buch zeigt der Brite, wie jeder von uns im eigenen Garten das derzeit immer weiter voranschreitende Artensterben stoppen kann und darüber hinaus auch noch zum Selbstversorger wird.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: GPP. - Die Magical Hydrangea blühen ab Mitte April in einem zarten Pastellblau oder hellen Rosa.

Magisches Farbenspiel:
Zimmerhortensien mit Wow-Effekt

Hortensien zählen seit Jahren zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Doch es gibt auch einige Züchtungen speziell für die Wohnung. Diese sind erheblich kleiner als die Sträucher im Freien und passen somit wunderbar auf den Tisch im Esszimmer, auf die Kommode im Flur oder neben die Couch. Da sie in 18 bis 23 Grad warmen Gewächshäusern herangezogen werden, fühlen sie sich auch in unseren geheizten Räumen rundum wohl und sorgen dort mit ihren großen, eindrucksvollen Blütendolden für einen imposanten Hingucker.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: GPP. - Eine blühende Sukkulente ist die Kalanchoë blossfeldiana. Sie bildet kleine, zierliche Blüten zwischen saftig grünen Blättern.

Sukkulenten liegen im Trend:
Kalanchoë bieten Blütenpracht für viele Wochen

Zimmerpflanzen gelten schon lange nicht mehr als spießig. In den letzten Jahren haben sie sich immer mehr als unverzichtbares Einrichtungsaccessoire hipper Großstädter entwickelt. Absolut im Trend liegen derzeit Sukkulenten. Ihre dickfleischigen Blätter gibt es in allen möglichen Grüntönen und mit ebenso vielen außergewöhnlichen Formen. Gerade für Menschen ohne grünen Daumen und mit wenig Zeit sind diese Pflanzen ideal. Denn sie haben die Fähigkeit, große Mengen Wasser in den Blättern und Stängeln zu speichern. Daher nehmen sie es auch nicht übel, wenn man das Gießen einmal vergisst. Eine blühende Sukkulente ist die Kalanchoë blossfeldiana. Sie bildet kleine, zierliche Blüten zwischen saftig grünen Blättern ...

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: BGL. - Der Frühling ist da - zumindest meteorologisch gesehen und auch der kalendarische Beginn steht schon vor der Tür. Man sieht es an jeder Ecke: Die Natur drängt hervor, ein herrlicher Frühlingsduft breitet sich und im Garten blüht bereits die Magnolie.

Frühjahrsputz im Freien:
Den Garten für den Sommer fit machen

Der Frühling ist da - zumindest meteorologisch gesehen und auch der kalendarische Beginn steht schon vor der Tür. Man sieht es an jeder Ecke: Die Natur drängt hervor, im Garten zeigen sich schon grüne Knospen und sogar erste Triebe, ein herrlicher Frühlingsduft breitet sich aus. Sobald die Sonne am Himmel lacht, zieht es auch uns Erwachsene nach draußen ... und dort fällt auf: Es gibt noch einiges zu tun, bis der Garten bereit ist für die warmen Tage des Jahres. Doch was genau verlangt jetzt unsere Aufmerksamkeit?

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die Sorte 'Royal Pumpkin' zeigt ein Spiel aus gleich zwei Farbtönen, changierend zwischen Sonnengelb und Orangerot.

Tatsächlich für den Garten:
Zantedeschia im Mai pflanzen!

Es gibt Missverständnisse, die sich hartnäckig jahrzehnte- oder gar jahrhundertelang halten. Die Pflanzenwelt macht da keine Ausnahme. Bestes Beispiel ist die Zantedeschia. Sie wird umgangssprachlich „Zimmercalla" genannt und ist als Wohnpflanze und Schnittblume weit verbreitet. Selbst viele erfahrene Pflanzenliebhaber wissen jedoch nicht, dass einige Arten sich sehr gut für den Garten oder für das Pflanzgefäß auf Balkon und Terrasse eignen.

» mehr lesen

Geschenkideen

Foto: TulpenZeit. - Besonders hübsch sind Blumensträuße, die thematisch den Frühling feiern.

Tulpen und ihre Schwestern:
Ein blühendes Frühlingsgeschenk

Ob für eine Essenseinladung, eine Geburtstagsfeier oder eine Wohnungseinweihungsparty - wer ein schönes Mitbringsel sucht, der sollte sich einmal beim Floristen oder Blumenhändler umsehen, denn ein farbenfroher Strauß passt zu jedem Anlass und gefällt Jung und Alt. Sogar den meisten Männern kann man heute mit Blumengeschenken ganz leicht eine Freude machen. Bleibt nur die Frage, welche Blüten es denn sein sollen? Jetzt im Frühling bieten sich natürlich Tulpen an. Aufgrund ihrer Vielfältigkeit zählen sie zu den Lieblingsblumen der Deutschen.

» mehr lesen

Dekorieren und Einrichten

Foto: anthuriuminfo. - Wer wenig Stellfläche in den eigenen vier Wänden hat, kann seine Anthurie von der Decke hängen lassen. Für einen bestmöglichen Effekt wählt man zwei bis drei Pflanzen und platziert diese in unterschiedlichen Höhen.

Hängend, verglast, umwickelt:
Kreativ dekoriert mit der Anthurie

Es gibt Zimmerpflanzen mit romantischer Ausstrahlung, andere wirken nostalgisch, manche verbreiten fröhliche Stimmung und dann gibt es noch solche, die exotischen Charme verbreiten. Zu dieser Gruppe zählt die Anthurie. Ihre futuristisch anmutenden Hochblätter glänzen als seien sie frisch lackiert, was ihre intensiven Farben noch knalliger macht. Am bekanntesten ist die Tropin in einem feurigen Rot, doch es gibt sie auch in Pink, Rosa, Weiß, Orange, Grün und Schokoladenbraun. Wem das an Auswahl nicht reicht, dem bietet die Welt der Anthurie sogar mehrfarbige Sorten mit faszinierenden Farbverläufen, zum Beispiel von Weiß zu Grün.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: Helix. - Mit seinem intensiven Duft und den lila Blüten verbreitet englischer Lavendel Sommerstimmung im (Vor-)Garten.

Englischer Lavendel –
Wer schon jetzt bestellt und pflanzt, macht es richtig!

Bei Lavendel denken wir an intensives Lila und herrlichen Duft. Wir stellen uns vor, wie Bienen von Blüte zu Blüte fliegen und kommen direkt in Sommerstimmung. Tatsächlich ist der Halbstrauch momentan aber weit von den Bildern in unserem Kopf entfernt. Noch sind die Pflanzen blütenlos, ihre Blätter schlicht grün oder sogar silbrig-grau. Der frühe, samtige Lavendel gibt dem Garten Struktur und Farbe - wenn auch auf dezente Weise. Wurde er flächendeckend gepflanzt, überzeugt er als dichter Teppich. Aber auch als Beet- oder Weggrenze hat er schon jetzt einen eleganten Auftritt.

» mehr lesen

Garten praktisch

Foto: Hauert. - Besonders Rosen, die auf kleinen Flächen z.B. im Vorgarten oder in Kübeln und Töpfen stehen, benötigen für ein bestmögliches Wachstum und eine lange Blütezeit regelmäßige Düngergaben.

Die richtige Rosenpflege im Frühjahr:
Für eine üppige Blütenpracht und ein gesundes Wachstum

Die Sommermonate sind für Rosenliebhaber die schönste Zeit des Gartenjahrs, denn dann zeigt sich die „Königin der Blumen" in ihrer ganzen Pracht. Damit man sich über einen reichen Blütenflor freuen kann, sollte man allerdings im Frühjahr schon aktiv werden. Nun stehen der Rückschnitt und das Düngen an. „Jetzt ist aber auch ein guter Zeitpunkt, neue Rosen zu pflanzen"; erklärt Judith Bircher, Gartenbauingenieurin beim Schweizer Düngerspezialisten Hauert. „Vor allem Wurzelnackte - also solche, die ohne Erdballen gekauft werden - müssen bis spätestens Ende April ihren Platz im Garten gefunden haben."

» mehr lesen

Grün in Städten

Foto: BGL. - Nicht nur die großen, öffentlichen Parkanlagen prägen das Gesicht einer Stadt positiv und beeinflussen die Lebensqualität vor Ort. Auch die kleinen Grünflächen und Straßenrandbepflanzungen spielen eine elementare Rolle.

Grün gibt's nicht nur groß –
Die kleinen, bepflanzten Oasen der Stadt

Hohe, graue Häuser, viel befahrene Straßen, asphaltierte Gehwege, betonierte Fußgängerzonen - so würde wohl niemand die ideale Stadt beschreiben. Stattdessen wünschen wir uns zwischen den Gebäuden und Straßen ausreichende grüne Oasen, in die wir uns zurückziehen und dem hektischen Treiben sowie dem Lärm der Stadt entfliehen können. Gerade, wenn es wieder wärmer wird und die Sonne lacht, zieht es uns in die Parks und öffentlich zugänglichen Gärten. Dort treffen wir uns mit Freunden, gehen mit der Familie spazieren, lesen auf einer Wiese liegend ein Buch oder treiben Sport. Entspannung im Grünen hat viele Gesichter.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die Nerine 'Mr John' wächst maximal 40 Zentimeter hoch und blüht von Anfang August bis weit in den Oktober.

Unbekannte Gartenschätze:
Nerinen und Amarinen ab April pflanzen!

Nerinen gehören zu den Amaryllisgewächsen und kommen ursprünglich aus Südafrika. Trotzdem sind sie vielen eher als Guernseylilien bekannt und das, obwohl sie weder zu den Liliengewächsen zählen, noch von der Ärmelkanal-Insel stammen. Diesen Namen verdanken sie einer netten, wenn auch nicht mit Fakten belegbaren Geschichte. Es wird erzählt, dass 1659 ein Schiff mit einer großen Zahl der Zwiebeln auf ihrem Weg von Afrika in die Niederlande Schiffbruch erlitt und an die britische Insel gespült wurde. Dort herrschten ideale klimatische Bedingungen und so begannen sie zu wachsen und zu blühen.

» mehr lesen

Traumgarten

Foto: GPP/GdS/Dorothea Steffen. - Lenzrosen gehören zu den frühesten Blühern im Jahr. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern bieten Bienen auch Nahrung.

Stauden statt Schotter:
Langfristig pflegeleichte Vorgärten gestalten

Die letzten warmen Tage haben die Natur zum Leben erweckt. Überall sprießen derzeit die ersten Krokusse, Schneeglöckchen und Winterlinge aus dem Boden. Sie sind die Vorboten für viele andere Gartenpflanzen und Stauden, die in den nächsten Wochen zu blühen beginnen. In manchen Vorgärten sieht es allerdings ganz anders aus. Statt auf bunte Knospen stößt man immer häufiger auf versiegelte Stein- oder Schotterflächen. „Viele Hausbesitzer glauben tatsächlich immer noch, dass sie damit lästige Arbeiten wie Unkrautjäten und Laubfegen hinter sich gelassen haben. Das ist aber nicht der Fall", sagt Folko Kullmann, Präsident der Gesellschaft der Staudenfreunde e.V..

» mehr lesen

Instant Gardening

Foto: Helix. - Hecken bieten Privatsphäre und schaffen Rückzugsorte, an denen man die sonnigen Tage des Jahres im eigenen Grün rundum genießen kann.

Per Click – Privatheit im Garten:
Die schnelle Hecke macht’s möglich

Die letzten warmen Tage haben unsere Vorfreude auf die sonnige Jahreszeit geweckt. Endlich wieder nach draußen in den Garten, die Natur und freie Zeit genießen, wieder auf der Liege im Grünen entspannen oder mit Freunden und Familie unter freiem Himmel einen Kaffee trinken. Ja, der Sommer kann gar nicht schnell genug kommen ... es sei denn, der eigene Garten ist noch gar nicht bereit für gemütliche Runden und private Erholung.

» mehr lesen

Grün in Städten

Foto: BGL. - Ob Bodendecker, Gräser, kleine Gehölze - es gibt viele Möglichkeiten, auch kleine Vorgärten grün und blühend zu gestalten.

Nutzfläche, Visitenkarte, Stellplatz:
Der Vorgarten im Wandel der Zeit

Vorgärten, wie wir sie heute kennen, sind eine relativ junge Erscheinung. Tatsächlich spielen sie als bepflanzte Fläche zwischen Haus und Straße erst seit dem 18. Jahrhundert eine Rolle. Der Grund: Über viele Jahrhunderte herrschte in den ummauerten, dicht bevölkerten Städten absoluter Platzmangel. Die Häuser wurden dicht an dicht gebaut und grenzten zudem direkt an enge Gassen. Erst, als auf Stadtmauern als Befestigungsanlagen verzichtet wurde, stand mehr Raum zur Bebauung zur Verfügung und die Siedlungen konnten sich ausdehnen. In den neuen Straßendörfern und Vororten rückten die Gebäude mehr und mehr von den Straßen und Wegen ab und gaben einen neuen, nutzbaren Raum frei: Der private Vorgarten war geboren.

» mehr lesen

Pflanzenvielfalt

Foto: fluwel.de. - Die violette 'Claudette' zählt mit ihren gerade einmal 40 Zentimetern Wuchshöhe zu den Dahlienzwergen.

Eifrige legen jetzt schon los:
Dahlien als Highlight im Sommergarten

Die Geschichte der Dahlien in Europa beginnt 1789, als Abbé Cavanilles in Madrid von seinem Freund und Kollegen Vincente Cervantes, dem damaligen Leiter der botanischen Gärten in Mexiko, die ersten Dahliensamen erhielt. Cavanilles benannte die aus diesen Samen gezogenen Pflanzen nach Dr. Andreas Dahl, einem führenden Botaniker der damaligen Zeit. Die anfängliche Idee, Dahlien als Nutzpflanzen anzubauen und ihre Knollen als Alternative zur Kartoffel auf den Markt zu bringen, konnte sich nicht durchsetzen. Stattdessen entwickelten sich die exotischen Sommerblüher in Frankreich zu vielbeachteten Zierpflanzen.

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: WaldResort Hainich. - "Beim Waldbaden geht es nicht darum, mit Bäumen zu sprechen oder sie zu umarmen", sagt Jürgen Dawo. "Das Ziel ist vielmehr ein achtsames Eintauchen in die Waldatmosphäre, das bewusste Erleben und Empfinden der Natur."

Richtig im Wald sein ...
ShinrinYoku ist mehr als ein Spaziergang an der frischen Luft

2018 sind so viele Deutsche verreist wie nie zuvor. Fast zwei Drittel der Bevölkerung waren in den Bergen, am Meer oder in den Städten dieser Welt unterwegs. Allein der Kreuzfahrt-Markt ist hierzulande im letzten Jahr um zehn Prozent gewachsen. Outdoor-Aktivitäten sind den meisten Urlaubern bei Ferienreisen besonders wichtig: Natur-Attraktionen besuchen, Baden, Radfahren, Wandern, Wintersport ... In all diesen Bereichen weisen die Zahlen deutlich nach oben. Wenn man sich die Entwicklungen ansieht, könnte man annehmen, wir Deutschen seien ein gut erholtes, ausgeglichenes Völkchen. Leider ist das Gegenteil der Fall.

» mehr lesen

Wussten Sie das?

Foto: TulpenZeit. - Mit weit über 4.000 Arten und Sorten gehört die Tulpe zu den variantenreichsten Blumen der Welt.

Kleine Tulpenkunde:
Wissenswertes rund um die farbenfrohen Frühlingsboten

Auch heute noch steigt die Anzahl der in den Niederlanden angebauten Tulpen jedes Jahr. 2018 wurden allein an der Blumenauktion Royal FloraHolland mehr als 1,6 Milliarden Schnittblumen gehandelt. Rund 80 Prozent der Frühjahrsblüher waren für den Export bestimmt, die meisten gingen nach Deutschland. Besonders gefragt sind bei den Kunden gelbe, rote, pinke und mehrfarbige Blüten. Um den Überblick über die enorme Fülle zu behalten, wurden die Tulpen schon vor vielen Jahren in 15 Klassen eingeteilt. Hier ein kleiner Überblick über das, was es neben den sogenannten Einfachen Tulpen jetzt im Frühling beim Floristen zu entdecken gibt ... 

» mehr lesen

Ausflüge und Reisen

Foto: Appeltern. - Neben einer Fülle an Informationen bieten die Gärten von Appeltern auch eine Fülle an Pflanzen. Im Frühling sind es vor allem Zwiebelblüher wie Tulpen, die den Ton angeben.

Garteninspiration auf 22 Hektar:
Jetzt einen Ausflug nach Appeltern einplanen

Wenn ein Dorf mit gerade einmal 800 Einwohnern jährlich 100.000 Besucher anlockt, muss es dort etwas ganz Besonderes zu sehen und jede Menge Platz geben. Im niederländischen Appeltern ist genau das der Fall. Zwar ist schon allein die idyllische Gegend mit den Flüssen Maas und Waal einen Ausflug wert und auch das nahe gelegene Nimwegen bietet sich für einen Trip an, doch das ist längst nicht alles! In dem kleinen Örtchen befindet sich auf 22 Hektar Land der größte Garteninspirationspark Europas.

» mehr lesen

Tipps

Was bedeutet "Winterhart"?

Der Begriff „Winterhärte" bezieht sich auf die Robustheit einer Pflanze...

» mehr lesen

Anthurien: anspruchslos, aber mit großer Wirkung

Anthurien mögen zwar aussehen, als seien sie nicht von dieser Welt, doch sie sind es und...

» mehr lesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren